Über uns

Prospektive 2011

Donnerstag, 20. Januar 2011


Liebe Leser,

dieser Tage erwacht Deutschland endgültig aus der Weihnachtspause. Projekte laufen wieder an, mögliche Management Bedarfe konkretisieren sich, Budgetierungen fürs neue Jahr werden fixiert. Aus Providersicht sind die ersten Monate eines neuen Jahres immer spannend, jetzt werden viele Weichen gestellt.
Für uns Anlass genug, in unserem ersten Newsletter 2011 den Blick nach vorn zu richten und eine erste Prospektive zu wagen. Zur Sicherheit mit Fernglas, denn wir berichten von aktuellen Entwicklungen aus dem wohl innovativsten Markt für HR-Services: Großbritannien. In UK, so kann man immer wieder von Senior Professionals vernehmen, sei die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes im Vergleich zu Deutschland um zehn Jahre voraus. Der Vergleich von parallel laufenden Trends oder offenkundigen Abweichungen ist lohnenswert.
Thema ist außerdem der erstaunlich robuste deutsche Arbeitsmarkt. Was sind perspektivische Auswirkungen für die deutsche Interim Management Branche? Vorstellen möchten wir zudem das besondere, in zehn Jahren Marktpräsenz kontinuierlich verfeinerte Tool Set der Management Angels und den für 2011 angepeilten Wachstumspfad für die Zentrale in Hamburg und unsere Niederlassung in Frankfurt am Main.
Abschließend stellen wir Ihnen die neuesten Presse-Artikel mit Management Angels Bezug in unserem Presseportal und die demnächst anstehenden Branchenveranstaltungen vor.
Das Team der Management Angels steht in den Startlöchern und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen in den nächsten Monaten.

Anregende Lektüre

Ihre Management Angels



 

Rollin´, rollin´, rollin´

Der Arbeitsmarkt 2011: Unternehmen, Provider und Interim Manager

[Erdwig Holste] Was ist eigentlich los am deutschen Arbeitsmarkt? Allerorten ist vom „erstaunlich robusten Arbeitsmarkt“, „einem deutschen Jobwunder“ oder gar einer „Perspektive auf Vollbeschäftigung“ die Rede. Handelt es sich nun um politisch motivierte Wahlkampf-Rhetorik, marketing-gesteuerte, oberflächliche Begleithymnen oder eine ernst zu nehmende Entwicklung? In der Tat war das Jahr 2010 von einem spürbaren konjunkturellen Aufschwung geprägt. Laut Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) gab es 2010 ein reales Wachstum des BIP von 3,7 Prozent. Und auch in 2011 sehen die Prognosen weiterhin positiv aus, erwartet wird ein Wachstum von insgesamt 2,4 Prozent. Für den deutschen Arbeitsmarkt verstärkt sich damit der bestehende Trend eines wachsenden Fachkräftemangels. Laut einer ifo-Dezember-Umfrage haben 40 Prozent aller Unternehmen aktuell Probleme, „eine ausreichende Anzahl von Fachkräften zu gewinnen.“ Der Umfrage folgend sind „mittelgroße und große Unternehmen etwa gleich stark von dem Problem betroffen. (…) Für das Jahr 2015 rechnen zwei Drittel der befragten Unternehmen mit einer „mittleren“ oder „starken“ Verknappung von Fachkräften. Für 2020 liegt der Anteil sogar bei 71 Prozent.“

Die Lösungsansätze der Unternehmen fokussieren sich in erster Linie auf gezielte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen (71 Prozent der befragten Unternehmen), besondere Maßnahmen zur Bindung der eigenen Facharbeitskräfte (fast 50 Prozent) sowie strategische Ansätze wie etwa Outsourcing, Zukäufe oder Kooperationen (15 Prozent).

Die Verknappung der Fachkräfteressourcen kann dabei weder mit der stetigen Steigerung der Erwerbsquote der 15 bis 64 Jährigen noch mit der weiterlaufenden Flexibilisierung des Arbeitsmarktes abgefangen werden. In einem Dossier der deutschen Bundesregierung wird auf eine Steigerung der Erwerbsquote in den 27 EU-Staaten von 62,1 Prozent (2000) auf 65,4 Prozent (2007) verwiesen, wobei Deutschland mit 69,4 Prozent über dem EU-Durchschnitt liegt. Im Fazit des Dossiers heißt es: „Insgesamt zeigen die Länder mit einem hohen Teilzeitanteil hohe Beschäftigungs-Quoten. Europaweit arbeiten 18,2 Prozent der Erwerbstätigen in einem Teilzeitjob. Den Rekordwert halten die Niederländer mit 46,8 Prozent. Deutschland folgt mit einem Anteil an Teilzeitbeschäftigten von 26 Prozent auf Platz zwei.“

Der konjunkturelle Rückenwind wie auch die langfristigen demografischen Indikatoren begünstigen die Interim Management Branche in Deutschland insgesamt. In einem „War for Talents“, bei gleichzeitig wachsenden Ansprüchen auf Unternehmens- wie auf Kandidatenseite, wird der punktgenaue Zugang zu den besten Führungskräften wichtiger. Am Ende zählt einzig die Qualität.
Regeltreue zahlt sich aus.



Live and Learn

The 5th Annual Interim Management Survey 2010

[Till Luhn] Das britische „Institute of Interim Management“ (IIM) ist der federführende Branchenverband für selbständige Interim Manager in UK. Das IIM steht für „quality standards of accreditation, professional development and best practice for practitioners of Interim Management in the UK, which will lead the development of Interim Management both in the UK and internationally.” Im Oktober 2010 wurde die jährliche Marktumfrage zum fünften Mal vorgestellt. Wir haben für Sie einige zentrale Key Learnings zusammengefsst. Im Survey des „Institute of Interim Management“, wurden 642 Personen zum aktuellen Interim Management Markt in UK befragt. 80 Prozent der Befragten sind schon Interim Manger oder wollen es werden. Weitere zwölf Prozent sind Provider und die restlichen acht Prozent sind Consultants.
Ein interessanter Vergleich zum deutschen Interim Markt und im speziellen zu den Management Angels ist die Altersstruktur. 50 Prozent der Befragten befinden sich in einer Altersmatrix zwischen 50-59 Jahren, weitere 18 Prozent sind älter als 60. Im Vergleich hierzu liegt der Altersschnitt im Pool der Management Angels bei 44 Jahren. Spannend ist auch, dass in UK über 60 Prozent der Interim Manager in London bzw. im Umfeld von London leben. In Deutschland hingegen verteilen sich die Interim Manger auf das gesamte Bundesgebiet und es bestehen nur kleinere Ballungsgebiete.

Die stärksten Tätigkeitsfelder der Interim Manager sind in UK „Finance“ und „General Management“ mit jeweils einem Anteil von 16 Prozent. Weiterhin sind 67 Prozent der Befragten für mindestens 130 Tage im Jahr gebucht und 53 Prozent aktuell im Einsatz. 61 Prozent davon arbeiten aktuell im Bereich Marketing/PR/Kommunikation. Von den 47 Prozent der Befragten, die aktuell nicht im Projekt sind, bekommen 63 Prozent in weniger als sechs Monaten ein neues Projekt.

Der finanzielle Puffer der Interim Manager, mit dem sie Leerzeiten überbrücken können, beträgt allerdings bei 47 Prozent weniger als sechs Monate. Dagegen sehen trotzdem 57 Prozent die Tätigkeit als Interim Manager als ihre erste und einzige Präferenz und nur drei Prozent würden gerne wieder in Festanstellung gehen (Wichtig: Es handelt sich hierbei um eine anonyme Abfrage). Darüber hinaus schätzen 56 Prozent die Vielfalt der Interim Projekte und die flexible Arbeitseinteilung.

Sehr Interessant ist auch, dass 51 Prozent der Interim Manager ihre Projekt direkt akquirieren, immerhin 49 Prozent über Provider, insgesamt nur 17 Prozent komplett in Eigenregie. Die Akzeptanz für professionelle Provider ist sehr hoch, 89 Prozent sind davon überzeugt, die nächsten Projekte über Multiplikatoren zu generieren.

Insgesamt handelt es sich hier um eine hochwertige Studie, die allerdings nur teilweise auf den deutschen Interim-Markt zu überführen ist. Hierfür empfiehlt sich die jährliche Providerumfrage des Branchenverbandes der Provider in Deutschland AIMP.



Ihre Management Agenda

Unser Tool Set

[Daniel Müller] Der Auslastungsgrad der TOP-Performer unter den deutschen Interim Managern steigt. Selbst in der Krise 2009 hatten die besten 15 Prozent unserer Branche zumeist einen wenigstens durchschnittlichen Auslastungsgrad von rund 150 Tagen im Jahr. Diese Zahl dürfte 2011 steigen, die Konsequenz für die Unternehmen: die Verfügbarkeit der Idealkandidaten wird wichtiger, Tagessätze orientieren sich nach oben, gleichzeitig wagen wieder mehr Führungskräfte den Schritt in die Selbständigkeit. Letzteres stellt eine Qualitätsherausforderung dar, denn bekanntlich ist „jeder gute Interim Manager ein guter Manager, aber nicht jeder guter Manager ein guter Interim
Manager.“
Die Management Angels haben seit jeher ihr Augenmerk auf die besten Interim Manager im Markt gelegt. Seit der Gründung im Jahr 2000 haben wir unseren Kern-Pool eher begrenzt und uns auf verlässliche, kontinuierliche und vorausschauend angelegte Geschäftsbeziehungen konzentriert. So befinden sich aktuell nicht mehr als 1.500 Kandidaten in unserem Manager-Pool, unsere nachgeordnete Datenbank umfasst dahingegen ca. 6.500 Führungskräfte mit Interim Bezug. Für die Kandidaten im Kern-Pool gelten strengste Qualitätskriterien, die in dieser Form einmalig im deutschen Markt sind und Branchen-Standards aus Großbritannien zum Vorbild haben.

Der eigentliche Mehrwert eines professionellen Providers liegt in der langfristigen Vorbereitung sehr kurzfristig nachgefragter Bedarfe auf Top-Management Level und unter i.d.R. herausfordernden Bedingungen (zeit- oder ressourcenkritisch, politisch- oder projekthistorisch vorbelastet, verunsicherte Mitarbeiter, schwierige Gesamtsituation im Unternehmen etc.). So gesehen ist jede in jedem Fall singulär zu betrachten. Ein guter Consultant eines professionellen Interim Providers bietet ein maßgeschneidertes Solution Development, beginnend mit einem offen und ehrlichen Erstbriefing und einem klar vereinbarten Projektabschluss.

Wer sind eigentlich die besten 15 Prozent im Markt und wie finde ich sie? Aus unserer Sicht sind die TOP-Performer im Markt nicht ausschließlich durch ihr dokumentiertes Senioritäts- und Management-Level identifizierbar. Die begehrtesten und erfolgreichsten Kandidaten am Markt leben ihre freiberufliche Management-Tätigkeit als eigenständiges Berufsbild. Sie sind hochqualifiziert, haben gute Referenzen in Festanstellung, sind projekterfahren, weiterbildungsaffin, dienstleistungs- und kundenorientiert, kommunikationsstark, bringen Change Kompetenz mit und pflegen ein wohl sortiertes Netzwerk.

Die Management Angels kennen viele dieser Top-Performer seit vielen Jahren. Im Anfragefall können dann über die bloße Schriftform (Profil, Projektliste, Zeugnisse) hinaus, personalisierte Informationen zu den Kandidaten (Gesprächsprotokolle, Referenzen und Empfehlungen, gemeinsame Projekte etc.) berücksichtigt werden. Auf dieser Basis können wir sehr zeitnah und für unsere Kunden vollkommen kostenneutral Rückmeldung geben, ob Interim Management die richtige Lösung ist (meist schon im Erstgespräch), ob wir Kandidaten präsentieren können (meist in wenigen Stunden) und welche verfügbaren Kandidaten in Frag kommen (meist in 48 Stunden).

Wir sind gespannt auf Ihre Anfrage, rufen Sie uns an.



The Road Ahead 2011

Wachstumspfad der Management Angels

[Thorsten Becker] Das Team der Management Angels strebt im Jahr 2011 einen weiteren Wachstumsschritt an. Sowohl in Hamburg als auch in Frankfurt werden wir auf der Consultant-Ebene drei bis fünf neue Kollegen an Bord nehmen und damit das Angels-Team auf 18 bis 20 Mitarbeiter erweitern. Grundlage für das Wachstum ist eine solide Kunden- und Anfragenstruktur, unsere erprobte Branchenvertikalisierung in acht Kern-Branchen sowie unsere strategische Partnerschaft mit der Randstad Deutschland GmbH.

Bereits im Oktober konnten wir unser Frankfurter Team um Niederlassungsleiter Tilo Ferrari mit dem Till Luhn (Consultant) verstärken, der sich in Zukunft im Bereich
Automotive positionieren wird. Ab Februar werden die Hamburger Kolleginnen Jennifer Kern (Consultant) im Segment Life Sciences und Klara Sachse (Junior Consultant) in
unserem dynamischen Segment Energie starten. Unsere aktuell offenen Positionen finden Sie übrigens in unserem Karriere-Bereich.

Wir freuen uns auf die neue Verstärkung, weitere Kollegen in Zukunft und auf ein Jahr mit spannenden Projekten für unsere Kunden.



What´s the news?

Management Angels in der Presse & MA-Buchempfehlung

[Sylvaine Mody] Die Nachfragen von Journalisten zum Thema Interim Management haben in den letzten Monaten vor Jahresende zugenommen. Herausgekommen sind einige lesenswerte Artikel in ganz unterschiedlichen Formaten, wie Missler Wirtschaftszeitung, Süddeutsche Zeitung, Kundenmagazin der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft pwc, DIE WELT, CFO world oder Zeitschrift für kommunale Wirtschaft (ZfK). Einen Überblick der Artikel mit ausgewählten Zitaten finden Sie in unserem Presse-Portal. Sollten Sie Interesse an einer Vollversion des Artikels inkl. Bildmaterial haben, bitten wir Sie, diese über die Verlage direkt zu bestellen.

Außerdem möchten wir nach langer Zeit wieder eine Buchempfehlung aussprechen. Kennen Sie die wettbewerbsfähigsten Länder der Welt? Die Reserven der weltweit wichtigsten Zentralbanken – vor und nach der Finanzkrise? Wissen Sie, wie der Deutsche wohnt, was er mag, wofür er spart? Welche europäische Nation die meisten Selbstständigen hat und wie es um die deutsche Gründerszene bestellt ist?Als treue brandeins-Abonnenten haben die Management Angels in der neuen Ausgabe des Jahrbuches Welt in Zahlen einiges gelernt. Und dabei häufig geschmunzelt. „Die Welt in Zahlen – 2011“ kostet 22 Euro und kann direkt im brandeins Shop bestellt werden.“


See you soon

Die kommenden Branchenveranstaltungen

Auch in diesem Jahr werden die Management Angels eine Vielzahl von Veranstaltungen organisieren oder mit unterstützen. Dazu zählen unsere „Management Panels – The Red Couch“ für unsere Kunden, die „Management Angels Foren“ in Hamburg und Frankfurt sowie bundesweites Lunches für unsere Interim Manager, Veranstaltungen mit Verbänden und Organisationen (etwa AIMP) sowie exklusive Sonderveranstaltungen. Wir kommen dazu gesondert mit personalisierten Einladungen auf Sie zu. See you soon!