Home > Für Interim Manager > Herausragende Führungspersönlichkeiten für internationale Projekte
interim

Lieber Leser,

heute möchten wir Ihnen die druckfrischen Ergebnisse der weltweit ersten Interim Management Studie vorstellen, die die Worldwide Interim Leadership Group (WIL Group) Ende letzten Jahres initiiert hat. 2.066 Interim und Transformation Manager aus 43 Ländern haben sich an der Studie beteiligt und uns ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus Projekten in 178 unterschiedlichen Ländern übermittelt. Erfahren Sie hier, welche Einsätze Interim Manager weltweit bestreiten, in welchen Branchen und Funktionen sie nachgefragt werden und welche Fähigkeiten diese Führungskräfte mitbringen müssen, um international erfolgreich zu sein.

In unserem letzten Newsletter hatten wir Ihnen bereits unseren WIL Group Ambassador Ricky L. Stewart vorgestellt, der unsere internationalen Anfragen betreut. Er hat sich gemeinsam mit zwei Kollegen den Ergebnissen der vorliegenden Studie gewidmet und einige Kernaussagen und spannende Erkenntnisse hieraus für Sie zusammengestellt.

Unser „Angel“ Fred Kaminski stellt Ihnen im nachfolgenden Artikel sein gerade erfolgreich abgeschlossenes Projekt im Qualitätsmanagement eines Automobilzulieferers vor.

Nachdem wir nun alle wieder eine Stunde früher aufstehen müssen, spielt auch das Wetter freundlicherweise mit. Wir wünschen Ihnen einen schönen Frühlingsstart, viel Sonne, möglichst  wenig Frühjahrsmüdigkeit, kein Aprilwetter und natürlich…

…viel Spaß bei der Lektüre!

Ihre Management Angels

WIL Group Interview
Neue Branchenstudie
Internationale Projekte erfordern herausragende Führungserfahrung!

Seit wenigen Tagen liegen uns die Ergebnisse der internationalen Umfrage der WIL Group vor. Lesen Sie dazu unser Kollegen-Gespräch mit Christiane Fuhrmann (Head of Marketing), Erdwig Holste (Senior Consultant) und Ricky Stewart (WIL Group Ambassador).

Christiane Fuhrmann: Vor wenigen Tagen veröffentliche die WIL-Group (Worldwide Interim Leadership Group) die Ergebnisse einer internationalen Interim Manager-Befragung, an der 2.066 Teilnehmer weltweit teilnahmen. Warum brauchen wir diese Studie?

Ricky Stewart: Es gibt ja so einige Studien am Markt, allerdings nur wenige, die eine übergeordnete Perspektive haben und ähnlich wie die alljährliche AIMP-Studie von mehreren Unternehmen getragen werden. Fragt man dann nach internationalen Vergleichszahlen wird es ganz dünn.

Gleichwohl ist der Bedarf an international erfahrenen Führungskräften in Zeiten der Globalisierung vermutlich so hoch wie nie – gerade im Mittelstand. Insofern war es höchste Zeit, dass wir eine Studie mit internationaler Perspektive bekommen. Immerhin sind Teilnehmer aus 43 Nationen vertreten.    

Erdwig Holste: Generell bestätigt die Studie die These: Internationale Projekte sind die Königsdisziplin im Interim Management. Die Erfolgsformel für erfolgreiche Projekte ist ungleich länger als bei klassischen Mandaten wie wir sie tagtäglich in der Region DACH besetzen. Kulturelle Komplexität, in der Regel hoher Change-Anteil, hohes Management-Level der Kandidaten.

Es ist also zwingend erforderlich, für einen Interim Management-Einsatz im Ausland bereits über ein besonderes Maß an Erfahrung und Qualifikation zu verfügen. Für ein „Training-on-the-job“ sind die Projekte zu wichtig und viel zu zeitkritisch.

Ricky Stewart: Das zeigt die Studie eindeutig. 57% aller Interim Manager sind mindestens seit 3 - 5 Jahren als selbständige Führungskräfte tätig. 19% sogar seit mehr als zehn Jahren.

Hinzu kommt: Ein schnelles On-Boarding in der Phase des Projektstarts ist unerlässlich. „There is little or no honeymoon period.“ D. h., Interim Manager benötigen weniger als 1/3 der Startzeit eines Festangestellten und sind zu knapp 70% in weniger als einem Monat als Führungskraft effektiv. Sie schaffen es sehr schnell, das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen und diesen Hebel für ihre Projekte zu nutzen.

Im Umkehrschluss setzt dies harte Auswahlkriterien für die Pool-Aufnahme im Vorfeld voraus. Hier liegt der Schlüssel für den späteren Erfolg.

Christiane Fuhrmann: Bemerkenswert erschien mir die Themenvielfalt der umgesetzten Projekte. Auf den vorderen Plätzen rangieren das Programme Management (19%), gefolgt von Business Transformation (18%), Turnaround & Restructuring (17%), Performance Improvement (12%) und International Expansion (10%).

Erdwig Holste: Mit Blick auf die befragten Interim Manager waren die Hauptgründe der Nachfrage, dass es vor Ort an der notwendigen Erfahrung und dem gefragten Know-how mangelte. Zuweilen fehlte es den beauftragenden Unternehmen auch an einer multinationalen Perspektive oder an neuen Lösungsansätzen für bestimmte Probleme („fresh way of thinking“).

Ricky Stewart: Bleibt noch die Frage, warum eigentlich Interim Manager auch auf internationalem Parkett erfolgreich sind? Die Antwort: weil sie besonders umsetzungsstarke Führungskräfte sind. Über 70% der Interim Manager schaffen es, „to motivate employees to over-achieve defined objectives.“ Interim Manager sind oftmals überqualifiziert und „über-senior“ für eine Aufgabe...

Erdwig Holste: ...und sie beherrschen den Ansatz der sogenannten transformationalen Führung. Sie sichern das Commitment der Mitarbeiter durch eine ausgeprägte Vorbildhaltung, durch eine sinnstiftende und inspirierende Vision, sie regen zu neuen Lösungsansätzen an und gehen individuell auf Mitarbeiter ein. In einem Interim-Mandat entsteht so ein Momentum, das als Katalysator für Veränderungsprozesse genutzt werden kann.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die WIL Group sowie internationalen Projekten jederzeit gerne an Ricky L. Stewart .

Autor:
WIL Group Survey
WIL Group Global Survey 2015/16
Interim und Transformation Manager sind weltweit im Einsatz

Die aktuelle Umfrage der WIL Group zeigt, dass flexible, gut ausgebildete und extrem anpassungsfähige interimistische Führungskräfte in einem dynamischen und internationalen Geschäftsumfeld sehr wichtig sind.

So haben Interim und Transformation Manager weltweit in bereits 91% aller Länder Projekte erfolgreich umgesetzt. Dies ergab die erste Studie der Worldwide Interim Leadership Group (WIL Group), die 2.066 Interim und Transformation Manager aus 43 unterschiedlichen Ländern interviewt hat. Die befragten Top-Führungskräfte waren in 178 Ländern tätig und fast Dreiviertel der Mandate (72%) wiesen internationale Komponenten auf. Die Mehrheit der Befragten verbrachte die gesamte Projektlaufzeit im Ausland, viele davon sogar in verschiedenen Länderniederlassungen.

Die meisten Auslandseinsätze verzeichnete dabei Frankreich mit 32%, gefolgt von Deutschland (29%), UK (28%) und den USA mit 23%.

Die befragten Führungskräfte übernehmen Tätigkeiten auf höchster Management-Ebene: 25% von ihnen arbeiten als Geschäftsführer und 23% übernehmen Changemanagement- und Transformations-Aufgaben, zu denen Projekt- und Programm-Management sowie Um- und Restrukturierungen gehören.

Sie verfügen über langjährige Erfahrung und haben im Schnitt bereits sieben verschiedene Mandate erfolgreich abgeschlossen, die jeweils bei durchschnittlich 10,5 Monaten Laufzeit lagen.

20% weisen in ihrem beruflichen Background Tätigkeiten in großen Unternehmensberatungen und Dienstleistungsnetzwerken der Welt aus, z. B. McKinsey & Co., Deloitte oder KPMG. Nahezu zwei Drittel (64 %) haben mit einem Master oder einem vergleichbaren Abschluss die Universität abgeschlossen.

Thorsten Becker, Mitglied im Management Board der WIL Group und Geschäftsführer der zur Gruppe gehörenden Management Angels GmbH, konstatiert: „Die Ergebnisse unserer ersten Studie bestätigen die hohe Nachfrage nach Interim und Transformation Managern weltweit. Die WIL Group ist eine einzigartige Anlaufstelle für Unternehmen, die kurzfristig Manager benötigen, die in der Lage sind, überall auf der Welt zu arbeiten. Die Kunden profitieren von Experten, die sich mit Transformationsprozessen auskennen und sowohl operative als auch beratende Fähigkeiten und Qualitäten bei der Umsetzung komplexer Projekte besitzen.“

Patrick Laredo, Chairman der WIL Group und CEO des zugehörigen französischen Unternehmens X-PM, fügt hinzu: „Wir sind nicht nur von der breiten internationalen Erfahrung und der Fähigkeit, sich an fremde Kulturen und Arbeitsumfelder anzupassen, beeindruckt, sondern auch vom hohen Maß an Weiterbildung, Fähigkeiten und Erfahrungen, über die unsere Interim Manager verfügen.“

Die Kunden wissen genau, warum sie einen Interim oder Transformation Manager benötigen. Mehr als die Hälfte sucht nach neuen Denkansätzen oder der „Sicht von außen“, 23% suchen nach Fähigkeiten, die sie intern und auch lokal nicht finden konnten.

Sarah Bolton-Howard, eine bei der WIL Group gelistete Interim Managerin, sagt: „Ich arbeite leidenschaftlich gerne im weltweiten Transformationsumfeld. Mich begeistert die Herausforderung, meine Erfahrungen aus meiner Marken- und Beratungskarriere in neuen anspruchsvollen Marketingprojekten von internationalen Unternehmen einsetzen zu können.“

Die vollständige Studie inkl. der kommentierten Ergebnisse können Sie sich hier downloaden. Für weitere Informationen sprechen Sie uns jederzeit gerne an. 

Autor:
Geschäftsführer
Auf ein Wort
WIL Group Interim Manager in 178(!) Ländern projekterfahren

Unseres Wissens ist die WIL Group Global Survey 2015/16 die erste ihrer Art. Die erste, die sich mit der „Königsdisziplin“ des Interim Managements beschäftigt: dem internationalen Projekt.

Wieso sehen wir dies so? Man holt keinen einfachen Projektmitarbeiter von Deutschland nach China. Wirklich internationale Einsätze sind immer strategisch, die Manager „senior“, häufig geht es in den Projekten eher um „Transformation Management“ denn klassischem Interim Management. Der Kunde hat Herausforderungen bezüglich der internationalen Koordination mit seinen Tochtergesellschaften. Diese Art der Projekte ist oft in Matrixorganisationen eingebettet und weist meist auch Komplexitäten hinsichtlich Abrechnungs- und Budgetfragen auf. Für den Manager bedeuten internationale Projekte zusätzliche Herausforderungen. Es gibt kulturelle Unterschiede, sprachliche Herausforderungen, alles fern von Familie und Freunden, „split loyalty“ zwischen beauftragendem deutschen Konzern und den Kollegen der italienischen Tochter, in der das Projekt stattfindet. Hinzu kommen außerhalb der EU zusätzliche Rechtsthematiken, wie Arbeitserlaubnis, Führerschein, Haftungsfragen in den USA etc. Und aus all diesen Gründen ist das internationale Projekt auch für uns Provider besonders herausfordernd.

Deshalb freut es uns besonders, dass alleine die 2.066 teilgenommenen Interim Managern aus unserer WIL Group (danke nochmals, falls Sie einer von ihnen waren, die Teilnahme unserer Manager war besonders hoch gewesen!) Projekte in 178 Ländern von Andorra bis Zimbabwe erfolgreich durchgeführt haben. Wenn es um gehobene globale Einsätze von den Americas über Europa, Afrika bis nach Asien geht – bitte denken Sie an uns!

Autor:
Jochen Mayer
Treffen Sie uns in Zürich!
Management Angels laden zum Apéro ins Züricher Büro ein

Wir möchten Sie noch einmal auf unseren Apéro in der kommenden Woche hinweisen und Sie herzlich einladen, am bewährten Netzwerktreffen der Management Angels im Züricher Büro teilzunehmen.

 

Dienstag, 12. April 2016, 17:00 Uhr, Büro Zürich-Airgate, Thurgauerstrasse 40, 9. OG.

Als Referenten begrüßen wir Jörg Tschauder, einen versierten Marketing- und Vertriebsprofi, der mit Ihnen über die Veränderungen der Schweizer Handelslandschaft diskutieren wird. Unser zweiter Referent, der Finanzexperte Klaus Staymann, wird Ihnen anhand der Erfolgsstory eines Schweizerischen Spezialmaschinen-Unternehmens berichten, wie man mit dem richtigen Reporting und Controlling das Projektgeschäft nach vorne bringen kann und wie der Einsatz eines Interim Managers, gerade wenn es schnell gehen muss, zu nachhaltigem Erfolg führt.

Nutzen Sie die Gelegenheit mit Unternehmensentscheidern und erfahrenen Interim Managern über die aktuellen Entwicklungen in der Schweiz zu diskutieren, sich zum Thema Interim Management zu informieren und Ihr Netzwerk auszubauen.

Martina Stricker (Senior Consultant der Management Angels) sowie unser Associated Partner Jochen Mayer werden Ihre Gastgeber sein. Bitte melden Sie sich direkt bei Jochen Mayer an unter jochen.mayer(at)managementangels.com. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Autor:
Presse
Von null auf hundert
Management Angels in der „Berliner Zeitung"

„Interim-Manager sind Schnellstarter auf Zeit. Diese Übergangs-Chefs arbeiten temporär und bringen viel Erfahrung mit. Immer mehr Unternehmen greifen auf sie zurück. Beate Brand kommt um zu gehen. Die 47-jährige ist eine Interim-Managerin. Sie wird von Unternehmen für drei, sechs oder neun Monate engagiert, um ein Problem zu lösen Ist das Projekt abgeschlossen, verlässt sie das Unternehmen wieder. Die Berlinerin Übergangs-Chefin ist Spezialistin für Customer Care. Sie weiß, wie ein Unternehmen seine Kunden an sich binden kann, wie diese am Telefon behandelt und im After-Sales Service betreut werden sollten. Weil viele Firmen das nicht wissen, ist Beate Brands Terminkalender voll“…

„Bundesweit gibt es rund 14.000 Top-Manager, die nur vorübergehend arbeiten wollen. „Die meisten reizt die Flexibilität und die immer neuen Herausforderungen“, sagt Thorsten Becker, Mitgründer des Arbeitskreises Interim Management Provider (AIMP). In die Karten spiele den ungebundenen Führungskräften der Umstand, „dass immer mehr Unternehmen Interim Management als flexibles Personaltool nutzen“. Auch in den Führungsebenen komme es heute darauf an, schnell und wendig agieren zu können, nicht stehen zu bleiben. Da ist frischer Wind durch externe Manager, die mit unverstelltem Blick im Unternehmen agieren, erwünscht. Becker: „Der Fach- und Führungskräftemangel, die zunehmende Globalisierung und die notwendige Digitalisierung erfordern, dass man auf allen Hierarchiestufen, auch ganz oben, die richtige Person zur richtigen Zeit am richtigen Ort hat.“ Deshalb werden Interim Manager ins Haus geholt, nicht nur um personelle Vakanzen in der Beletage zu überbrücken, beispielsweise bei überraschenden Kündigungen, sondern auch um konkrete Projekt umsetzen zu können, wenn die dafür benötigte Expertise im Unternehmen fehlt, etwa für eine Expansion ins Ausland. Unterstützung für einen solchen Fall bekommen Unternehmen bei der Worldwide Interim Leadership Group (WIL Group). Ihr gehören 16 Interim Provider an, die in drei Dutzend Ländern tätig sind. Über diese Gruppe können deutsche Unternehmen auf 37.000 Interim-Führungskräfte weltweit zugreifen. Laut Klaus-Olaf Zehle, Geschäftsführer des beteiligten Hamburger Providers Management Angels, benötigen vor allem Mittelständler häufig Top-Führungskräfte, „die das für eine Auslandsexpansion notwendige Wissen über lokale Märkte, nationales Arbeitsrecht und die Geschäfts- und Beschäftigungskultur besitzen.“…

In diesem Monat erschien auch in der WELT vom 14. März ein Artikel über Personalberatungen in Hamburg, mit dem Titel „Training zahlt sich aus“ und einem Beitrag unseres Geschäftsführers Thorsten Becker.

Mehr zu diesen Artikeln und weitere interessante Veröffentlichungen zum Thema Interim Management finden Sie auf unserem Presse-Portal.

Autor:
Presse
Training zahlt sich aus
Management Angels in „DIE WELT“

In der Ausgabe von „DIE WELT“ vom 14. März erschien ein Artikel über Personalberatungen mit Fokus im Hamburger Umfeld mit einem Beitrag unseres Geschäftsführers Thorsten Becker.

„Die Nachfrage nach Personalentwicklern steigt in Zeiten von Fachkräftemangel.“… „Das größte Segment der Personalberatungsbranche, zu der laut BDU rund 2.000 Unternehmen zählen, entfällt auf das Recruiting. In diesem Bereich bundesweit tätige Unternehmen wir Egon Zehnder, Hayes, Kienbaum, Michael Page und Rochus Mummert gehören in Hamburg zu den führenden Playern.“… „Neben den klassischen Personalvermittlern haben sich auch in Hamburg sogenannte Outplacement-Berater etabliert, die sich nach neuen beruflichen Möglichkeiten für Mitarbeiter umsehen, die bei ihrem bisherigen Arbeitgeber keine Zukunft mehr haben. In der Regel zahlt dieser das Honorar für die Dienstleistung, spart bei einer erfolgreichen Weitervermittlung des Mitarbeiters aber auch  Abfindung oder Arbeitsprozesskosten. Zu den Gewinnern der zunehmenden Flexibilisierung der Arbeitswelt gehören außerdem Personalberatungsfirmen, die auf Zeitarbeit spezialisiert sind, wie etwa Adecco, Randstad und Manpower, und solche, die freiberufliche Führungskräfte zeitlich begrenzt vermitteln wie Management Angels und Hanse Interim Management. Laut Thorsten Becker, Chef von Management Angels, ist der Hamburger Personalmarkt im Vergleich zu Frankfurt oder München noch stärker durch deutsche Anbieter geprägt: „Für die großen angelsächsischen Anbieter ist Hamburg keine typische Einflugschneise in den deutschen Markt. Auch die Kundenstruktur ist hier weniger international.“…

Mehr zu diesen Artikeln und weitere interessante Veröffentlichungen zum Thema Interim Management finden Sie auf unserem Presse-Portal.

Autor:
aimp academy
Fit fürs Interim Management
Neuauflage der AIMP academy auf Burg Schwarzenstein

Am 22. April findet – vor Beginn des offiziellen Teils des Jahresforums – von 9:30 bis 17:00 Uhr die erste Veranstaltung der neu überarbeiteten AIMP academy auf Burg Schwarzenstein statt. Sie wurde auf der Grundlage von rund 800 Feedbacks von Interim Managern grundlegend neu aufgebaut. Unter dem Motto „Fit fürs Interim Management“ erwarten Sie vier spannende Workshops, die Sie mit allen wichtigen Informationen rund um das Interim Management ausstatten werden.

Sichern Sie sich jetzt einen der letzten Plätze für diesen Workshop, der für Sie im Bundling mit dem AIMP-Jahresforum nur 199,- Euro statt 499,- Euro kostet.

Jürgen Becker von Manatnet führt Sie durch das Berufsbild des Interim Mananers, spricht mit Ihnen über die Einsatzbereiche und Funktionen, Branchen und Unternehmen, Tagessätze und Laufzeiten uvm. Gabriele Schmitz, selbst seit Jahren erfolgreich als Interim Managerin tätig, klärt Sie über die Chancen und Risiken der unternehmerischen Tätigkeit auf, spricht über die persönlichen Faktoren, Akquisition und Auftragsklärung sowie die Grundlagen der Verträge und die Honorarfindung. Klara Sachse, Associated Partner der Management Angels, steigt dann mit Ihnen in das Thema Eigenmarketing ein. Wie sieht Ihr persönlicher USP aus, welche Marketingmaßnahmen sollten Sie wählen und wie sollte Ihre persönliche Vertriebsstrategie aussehen? Wie dann Ihre Zusammenarbeit mit einem Provider aussehen kann, welche Vorteile Sie dadurch haben und wie Sie sich am besten für eine Poolaufnahme bewerben erklärt Ihnen abschließend Kerstin Beyreis von ZMM.

Bitte informieren Sie sich HIER über weitere Details, Kosten sowie die Anmeldung zu diesem  Workshop. Bei Fragen kontaktieren Sie gerne Klara Sachse unter klara.sachse(at)managementangels.com.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Autor:
AIMP
Interim Manager im Spannungsfeld von Erfahrung und Innovation
Letzte Plätze sichern für die Teilnahme am AIMP-Jahresforum am 22./23. April 2016

Am 22./23. April 2016 findet unser 12. AIMP-Jahresforum auf Burg Schwarzenstein im Rheingau statt. „40 Thesen für das Interim Management von morgen – Interim Manager im Spannungsfeld von Erfahrung und Innovation“ lautet das Motto der diesjährigen Veranstaltung.

Am Freitagabend werden wieder die „Interim Manager des Jahres“ gekürt.  Netzwerken Sie in ansprechendem Ambiente mit den Interim Management Providern des AIMP und vielen Kollegen aus unterschiedlichen Branchen.

Am Samstag präsentiert Ihnen unser Geschäftsführer Thorsten Becker, gemeinsam mit seinem Namensvetter Jürgen Becker, unter dem Motto „Die Welt von heute“ die aktuellen Ergebnisse der AIMP Provider-Studie. „Die Welt von morgen“ präsentieren Ihnen acht Interim Manager aus unterschiedlichen Funktionen und Branchen in Form von 40 Thesen zum Interim Management.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen, interessanten Workshops (u.a. mit unserem Senior Consultant Erdwig Holste zum Thema Interim Leadership Personalities und unserem Geschäftsführer Thorsten Becker zur Heuse-Studie) sowie viel Raum für ausgiebigen Erfahrungsaustausch.

Autor:
Freelancer Survey
Fühlen sich Selbständige von der Politik verstanden?
Aktueller Survey zum Thema Scheinselbständigkeit

Bereits im vergangenen Newsletter haben wir Ihnen die aktuellen Entwicklungen zum Thema Scheinselbständigkeit im Rahmen der Veröffentlichungen der DDIM vorgestellt. Es gibt bereits erste positive Entwicklungen und gemeinsam mit den Branchenverbänden AIMP und der DDIM werden wir als Provider an allen Fronten für den Erhalt des Status von Interim Managern als selbständige Unternehmer mitkämpfen.

Aktuell sind zu diesem Thema die Ergebnisse eines Surveys erschienen, der vom Magazin deskmag in Zusammenarbeit mit dem Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V. durchgeführt wurde. Da es bisher zu diesem Thema keine empirische Erhebung gab, sollte mit diesem Survey die Lücke geschlossen werden. Und das Interesse war enorm. Mehr als 3.500 Selbständige nahmen an der Befragung teil. Unter anderem wurden die Teilnehmer nach einer Selbsteinschätzung bezüglich der von Ministerin Nahles geplanten neuen Kriterien für Scheinselbständigkeit befragt. Erschreckend sind die Ergebnisse. Nur 0,2% der ca. 3.500 Selbständigen, die sich am Survey beteiligt haben, fühlen sich von der Ministerin als Selbständige sehr gut vertreten, 76,7% hingegen als sehr schlecht. Wie sich die Selbständigen selbst sehen und welche Kriterien für sie bezüglich der Selbständigkeit eine wichtige Rolle spielen entnehmen Sie der Freelancer Survey Deutschland.

Autor:

Redaktion

Herausgeber der News&Views: Management Angels GmbH
Redaktionsleitung: Christiane Fuhrmann, V.i.S.d.P.: Thorsten Becker
http://www.managementangels.com/
redaktion@managementangels.com
Zentrale: Bernhard-Nocht-Str. 113, 20359 Hamburg
Niederlassung Frankfurt: Schillerstr. 14, 60313 Frankfurt am Main
Büro Köln/Bonn: Am Sülzenberg 6, 53639 Königswinter
Büro Zürich: Thurgauerstrasse 40, CH-8050 Zürich

Newsletter Archiv