Home > Fokussierter Weitblick - Experten-Checks von Interim Managern
Experte

Liebe Leser,

der analytische Blick von außen – ein hilfreiches Instrument für Unternehmen über externe Führungskräfte eine Bestandsaufnahme ihrer aktuellen Situation vornehmen und sich richtungsweisende Konzepte erarbeiten zu lassen.

Soll aber auch die Umsetzung dieser Konzepte und Strategien erfolgreich durchgeführt werden, setzen immer mehr Unternehmen auf das Interim Management. Denn erfahrene Manager stehen dem Unternehmen - im Gegensatz zum Berater - für eine befristete Zeit nicht nur mit „Rat“ sondern auch „Tat“ zur Verfügung und leiten die Projekte bis zu dem Zeitpunkt, an dem die eigene Unternehmens-Mannschaft wieder alleine zurechtkommt.

Heute stellen wir Ihnen ein neues Konzept, den „Experten-Check“, vor, den wir gemeinsam mit einem erfahrenen Interim Manager entwickelt haben und der Ihnen eine äußerst schnelle und effektive Lösung bietet, wenn Ihnen „inhouse“ der fokussierte Weitblick fehlt.

Wie das Konzept in der Praxis funktioniert und welche Konsequenzen sich daraus ergeben können, stellen wir Ihnen in unserem zweiten Beitrag vor.

Besonders freuen wir uns, dass in diesem Jahr ein Interim Manager aus unserem Kern-Pool vom AIMP zum Interim Manager des Jahres 2012 gekürt wurde. Lernen Sie Eckhart Hilgenstock kennen, mit dem wir auf dem 8. AIMP-Jahresforum im Rheingau ein Interview geführt haben.

Über weitere Neuigkeiten von unserem AIMP-Jahresforum sowie die Ergebnisse der aktuellen Providerumfrage informieren wir Sie in unserem vierten Beitrag.

Seit über 5 Jahren unterstützen die Management Angels das Zertifikatsprogramm „Interim Executives Programme“ an der European Business School Oestrich-Winkel. Das Programm, das in enger Kooperation mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis des Interim Managements
entwickelt wurde, stellen wir Ihnen in Kurzform vor.

Mit der aktuellen Presse beenden wir unseren Mai-Newsletter.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihre Management Angels

Experten Check
Experten-Check – Stellen Sie sich auf den Prüfstand
Benchmarking – Problemanalyse – Strategieentwicklung: komprimiert

Oftmals philosophieren die Management Angels-Kollegen untereinander, was man mit der gebündelten Expertise unseres Kern-Pools (1.500 Interim Manager) sowie unserer nachgelagerten Datenbank (über 7.000 Führungskräfte) so alles anstellen könnte. Kompetenzen aus nahezu allen Branchen und Funktionen, unterschiedlich hohe Senioritäts- und Erfahrungslevels sowie Qualifikationen und Projektreferenzen, sind auf Knopfdruck verfügbar. Dieses Potenzial macht kreativ, gerade, wenn die Kundenkontakte der Management Angels-Consultants traditionell recht eng sind (70% aller unserer rund 120 Projekte/Jahr platzieren wir bei Bestandskunden) und der unternehmerische Spirit unseres Unternehmens stetig neue Ideen aufkeimen lässt.

So entstand zusammen mit einem „Angel im Projekt“ die Idee, ein neues Produkt aufzusetzen: Die Management Angels „Experten-Checks.“ Mit diesem speziellen Ansatz erarbeiten unsere Interim Manager in fünf bis zehn Tagen eine Bestandsaufnahme und machen Vorschläge zur Erfolgssteigerung. Grundlage dafür ist ein Festpreis. Die abgeleiteten Maßnahmen und Meilensteine erreichen unsere Kunden oft aus eigener Kraft oder mit etwas begleitendem Coaching. Manchmal resultieren daraus gemeinsame Initiativen zur Erfolgsbeschleunigung. Die Vorgehensweisen sind so individuell wie unsere Kunden.

Über den Prüfstand Experten-Check hinaus, können mit diesem Produkt auch größere Projekte evaluiert werden, insbesondere im Vorfeld einer richtungsweisenden Managemententscheidung pro/contra Projekt. Je größer, komplexer, ressourcenintensiver, zeit- und budgetkritischer ein Projekt, desto transparenter und belastbarer sollte die Entscheidungsgrundlage sein. Ein Experten-Check kann hier wertvolle Unterstützung geben, vollkommen unabhängig von der späteren Ausführung. Über das „ob“ hinaus kann so natürlich auch das „wie“ eines Projektes definiert werden. Sind die Vorarbeiten geleistet, kann das Projekt auf den Punkt mit den Projektbeteiligten gestartet werden.

Haben Sie Interesse an diesem Produkt? Dann schreiben Sie uns an
info(at)managementangels.com.
 

Autor:
Prüfstand Vertrieb
Experten-Check im Einsatz
Erfolgreich abgeschlossener „Vertriebs-Prüfstand“

Nachdem wir Ihnen den Experten-Check in der Theorie vorgestellt haben, stellen wir Ihnen eines der „Prüfstand“-Projekte vor, das gerade erfolgreich abgeschlossen wurde.
 
Auf einer unserer regelmäßig durchgeführten Kunden-Veranstaltungen ergab sich in der zweiten Hälfte 2011 ein ungezwungener Erfahrungsaustausch mit zwei Geschäftsführern von Europe Match, einem mittelständischen produzierenden Unternehmen.

Bei der gemeinsamen Reflexion der aktuellen Herausforderungen für das Unternehmen kristallisierte sich heraus, dass der Markt sich verändert hatte. Der bisherige Erfolg war zur Hypothek für die Zukunft geworden. Aus dieser Situation heraus entwickelte sich die Idee, sich mit Hilfe eines erfahrenen Interim-Vertriebsprofis eine pragmatische „Standortbestimmung“ zu verschaffen. Gemeinsam wurden die Kriterien und das Anforderungsprofil des gesuchten Managers aus der Aufgabenstellung heraus zusammengestellt: Er sollte Berufserfahrung im Bereich Vertriebsleitung, Management sowie Beratung mitbringen, einen pragmatischen Ansatz mit hoher Umsetzungsorientierung aufweisen und Hilfe zur Selbsthilfe leisten können.

Mit diesen Anforderungen stießen wir in unserem Manager-Pool auf Eckhart Hilgenstock, der alle Kriterien erfüllte und zudem noch eine Coaching-Ausbildung mitbrachte. Gemeinsam mit ihm entwickelten wir einen sogenannten „Vertriebsprüfstand“ für den Kunden. Dieses Konzept sah im Rahmen eines Pauschal-Angebotes von unter 10.000 EURO (ca. 6-8 Beratertage) vor, dem Kunden sowohl eine fundierte Bestandsaufnahme der aktuellen Vertriebsaktivitäten wie auch entsprechende Handlungsempfehlungen vorzustellen. Dabei sollte grundsätzlich die Handlungs-Autonomie für die Umsetzung bei Europe Match bleiben, jedoch mit der Option der Unterstützung oder auch Beratung durch den Interim Manager, dort wo Kapazitäten oder auch Kompetenzen im Unternehmen nicht vorhanden wären. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Interim Manager bei Europe Match vor Ort vorgestellt und ausführlich diskutiert, mit dem Ergebnis, dass Europe Match den Auftrag zum „Vertriebsprüfstand“ an die Management Angels erteilte. In einem Gesamtzeitraum von ca. 1 ½ Monaten wurde von Eckhart Hilgenstock beim Kunden vor Ort die Bestandsaufnahme durchgeführt. Hierzu wurden u.a. auch intensive Interviews mit diversen Mitarbeitern (einschließlich der Geschäftsführung) aus der Vertriebsorganisation geführt. Das daraus resultierende Ergebnis wurde Europe Match in einer 5-stündigen Präsentation vor Ort vorgestellt und mit den zuständigen Entscheidungsträgern diskutiert. Man war von Seiten der Unternehmensleitung überrascht zu sehen, welche zukunftsweisenden Ergebnisse man aus diesem schnellen Experten-Check ziehen konnte und entschied sich zur Umsetzung der vorgestellten Empfehlungen.

Auf Basis der Prüfstand-Ergebnisse und Empfehlungen begann die Geschäftsleitung sehr zeitnah gemeinsam mit den Mitarbeitern Maßnahmen zu erarbeiten. Zudem entschied sich die Geschäftsleitung Eckhart Hilgenstock als Umsetzungsberater und Coach für einen Zeitraum von 2 Monaten unter Vertrag zu nehmen, um die eingeleiteten Veränderungen zu begleiten. Für alle Beteiligten ein idealer Projektverlauf mit überschaubarem Zeit- und Budgetrahmen. Zwischenzeitlich kommen vermehrt Anfragen von Kunden, die den Experten-Check dazu nutzen möchten, Vertrieb, Marketing, HR, Einkauf, Produktion oder Qualitätssicherung auf den Prüfstand zu stellen, um frühzeitig auf die Anforderungen des Marktes reagieren zu können.

Sollten Sie Fragen zum Experten-Check haben oder mit uns über die Einsatzmöglichkeiten sprechen wollen, melden Sie sich gerne. Unser Consultant-Team steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Autor:
Eckhart Hilgenstock
Interim Manager des Jahres 2012
Experten-Check-Fachmann Eckhart Hilgenstock im Interview

Christiane Fuhrmann: Lieber Herr Hilgenstock, herzliche Glückwünsche zu Ihrer Ernennung zum Interim Manager des Jahres 2012. Was glauben Sie sind Ihre Erfolgsfaktoren, die Ihnen diesen Titel eingebracht haben?
 
Eckhart Hilgenstock: Vielen Dank. Natürlich habe ich mich sehr gefreut von den Management Angels vorgeschlagen zu werden und bin umso glücklicher, dass ich diese Ehrung auch wirklich erhalten habe. Ich wusste bis zum Ende nicht, ob es wirklich klappt.
Die meisten Unternehmen kommen zu mir, weil sie mehr Struktur fürs Geschäft haben wollen. Meistens sind drei Dinge zu tun: Erstens eine glasklare Bestandsaufnahme der aktuellen Situation - vor allem in Führung und Vertrieb. Zweitens: Aufräumen, alte Schemata verlassen, mehr Effizienz in alle Prozesse bringen und die Mitarbeiter mitnehmen. Drittens: neues Geschäft entwickeln, Ideen umsetzen, Motivation erzeugen. Das ist auch das, was ich am liebsten tue. Dass ich dafür diesen Preis gewinne, freut mich besonders. Zudem macht es mir Spaß, Projekte auf den Prüfstand zu stellen, also einen sogenannten Experten-Check durchzuführen. Gemeinsam mit dem Management Angels habe ich dazu ein Konzept entwickelt, dass wir über das Netzwerk von MA erfolgreich platzieren und bereits mehrfach in verschiedenen Unternehmen durchgeführt haben. Aus meiner langjährigen Microsoft-Prozesserfahrung stellt es für mich immer wieder eine willkommene Herausforderung dar, in unterschiedlichen Branchen neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu etablieren.
 
Christiane Fuhrmann: Wie kam es zu Ihrer Entscheidung Interim Manager zu werden?
 
Eckhart Hilgenstock: Ich war bis zu meiner Selbständigkeit im Jahre 2009 sehr karriereorientiert in Großunternehmen wie IBM und Microsoft als Führungskraft unterwegs und an einem Punkt angekommen, wo ich mir die Frage stellte: „Was kommt denn jetzt?“ Selbständiger Berater war für mich zu diesem Zeitpunkt  die sinnvollste Weiterentwicklungsmöglichkeit. Da man allerdings als reiner Berater immer dann aus einem Projekt herausgeht, wenn es spannend wird, entschied ich mich für die Tätigkeit als Interim Manager. Hier sind neben der Beratungstätigkeit auch operative Umsetzungsfähigkeiten gefragt.
 
Christiane Fuhrmann: Wie gestaltete sich Ihr Weg zum Interim Manager?
 
Eckhart Hilgenstock: Ich bin ein Mensch, der nichts dem Zufall überlässt. Als mir klar wurde, dass ich diesen Weg einschlagen werde, habe ich eine ausgiebige Recherche vorgenommen. Über die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM) und den Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP) bekam ich Kontakte zu großen Providern, wie Signium, Atreus und Management Angels und verschaffte mir so einen Überblick über deren Arbeitsweisen. Mit Hilfe eines erfahrenen Management Coachs erarbeitete ich mir mein Interim Manager Profil und entwickelte ein professionelles Eigenmarketing. Da Coaching-Fertigkeiten sehr hilfreich für die Tätigkeiten eines Interim Managers sind, absolvierte ich eine Ausbildung zum zertifizierten Business Coach.
Nachdem ich die ersten Projekte erfolgreich abgeschlossen hatte, ergaben sich regelmäßig neue Projekte durch das erfolgreiche Empfehlungsmanagement der Unternehmen, für die ich gearbeitet habe und vor allem durch die Management Angels. Im vergangenen Jahr schloss ich zusätzlich meine Ausbildung zum Interim Executive an der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel ab und vervollständigte damit mein Interim Manager Profil.
 
Christiane Fuhrmann: Was zeichnet Sie als Interim Manager besonders aus?
 
Eckhart Hilgenstock: Ich denke zu allererst meine langjährige Führungserfahrung kombiniert mit gezielter Aus- und Weiterbildung und meinem pragmatischen Methodenkoffer. Als Manager kann ich gut zuhören und dadurch meine Kunden schnell verstehen, ihre Probleme überschauen und Lösungen anbieten. Hinzu kommt, dass ich eine große Leidenschaft entwickle, sowie mir ein Projekt anvertraut wird. Ich identifiziere mich voll und ganz mit meiner Aufgabe, solange ich im Projekt stecke und übergebe „mein Baby“ gerne in gute Hände, wenn es auf eigenen Füßen steht.
 
Christiane Fuhrmann: Kommen wir noch einmal kurz zum „Experten-Check“. Wie kamen Sie auf diese Idee?
 
Eckhart Hilgenstock: Diese Idee kam einem Kommilitonen und mir während der Ausbildung an der EBS. Prof. Reijniers hat uns dort verdeutlicht, wie wichtig es für uns als Interimer ist, dem Kunden schnell eine klare Richtung aufzuzeigen. Der Kunde möchte wissen, wohin der Weg führt und auch grob schon verstehen, was dabei herauskommen soll. Daher ist es sehr wichtig, dem Kunden eine greifbare und nachvollziehbare Mehrwertperspektive zu bieten. Der „Experten-Check“ stellt die schnellste Alternative für dieses Vorgehen dar, da er wie ein TÜV innerhalb weniger Tage zum Beispiel den Vertrieb eines Unternehmens auf den Prüfstand stellt, die Missstände aufdeckt und die „Reparaturvorgaben“ macht.
Diese Idee habe ich dann mit den Management Angels besprochen, gemeinsam ein Konzept erstellt und bereits in zwei Projekten zur vollen Kundenzufriedenheit umgesetzt. So wie Interim Manager statt 100 Tagen nur vier Wochen zur Einarbeitung bekommen, bietet der „Experten-Check“ bereits nach 10-14 Tagen ein Ergebnis: Das Unternehmen weiß sicher wo es steht, in welche Richtung es weitergeht und wann es mit einem konkreten Ergebnis rechnen kann. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass wir als Interim Manager die Machbarkeit der Projekte im Vorfeld entsprechend abschätzen müssen.
 
Christiane Fuhrmann: Welche Voraussetzungen sollte Ihrer Meinung nach ein Interim Manager mitbringen, um in diesem Berufsfeld erfolgreich zu sein?
 
Eckhart Hilgenstock: Natürlich kommt es auch hier ganz auf die Position an, die ein Interim Manager im Unternehmen einnehmen soll. Grundsätzlich sollte eine möglichst breite Führungserfahrung vorhanden sein. Zudem ist es unerlässlich, dass man über gute methodische Grundlagen und klare Strukturen im Vorgehen verfügt. Man sollte gut zuhören können, sich in Kundensituationen hineinfühlen und das richtige „Feeling“ für den Kunden und eine aktuelle Situation entwickeln können. Ideal ist es auch, wenn man Führungs- und Moderationsaufgaben liebt und über die nötige Empathie verfügt, um Menschen für sich und die eigene Sache zu gewinnen und sie auch dann mitzureißen vermag, wenn damit größere Veränderungen verbunden sind. Und dann gehört auch noch eine weitere wichtige Fähigkeit dazu, die allzu leicht vergessen wird: Man muss loslassen können! Die Übergabe eines Projektes an einen Festangestellten fällt in vielen Fällen nicht leicht, denn ich sehe auch gerne, wie sich die Menschen unter meiner Führung entwickeln und würde dies auch gerne weiterverfolgen. Hier muss man sich leider damit begnügen, dass man sein Bestes gegeben hat und nun ein anderer kommt, der es auf seine Weise erfolgreich weiterführt. Coaching eignet sich hervorragend zur Unterstützung der Übergabe und der Ergebnissicherung.
  
 

Autor:
Thorsten Becker
8. AIMP-Jahresforum mit aktueller Provider-Umfrage
Überraschende Erkenntnisse und gelungenes Rahmenprogramm

„Schwarmintelligenz im Interim Management - Wie Provider und Interim Manager voneinander lernen können“, lautete das Motto unseres diesjährigen 8. AIMP-Jahresforums auf Burg Schwarzenstein im Rheingau.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen widmeten sich die über 150 Teilnehmer des diesjährigen Forums zwei Tage lang intensiv dem Thema Interim Management, tauschten sich aus und besuchten in angenehm privater Atmosphäre 5 verschiedene Workshops.
Beim Management Dinner am Freitagabend wurden die Interim Manager des Jahres 2012 gekürt. Neben Dr. Stephan Mayer aus der Schweiz, erhielten Gabriele Schmitz und Eckhart Hilgenstock, beide langjährig in unserem Manager-Pool, diese Ehrung. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war, wie in jedem Jahr, die Präsentation der Ergebnisse der aktuellen AIMP-Provider-Umfrage durch Jürgen Becker von Manatnet und Thorsten Becker von den Management Angels.  Demnach setzen viele Unternehmen angesichts des Fach- und Führungskräftemangels bei der Überbrückung einer Vakanz gerne auf Interim Management. Denn der Kampf um die besten Kräfte hat den Rekrutierungsprozess weiter verlängert. So berichten Unternehmen, dass sich die Dauer, bis eine Position im Unternehmen neu besetzt ist, von vier bis sechs Monaten auf inzwischen bis zu neun Monate verlängert hat. Davon profitiert die Interim Management-Branche, so eine Schlussfolgerung des AIMP aus der aktuellen Providerumfrage.

Der Interim Management-Markt ist der Umfrage zufolge im Jahr 2011 um 35 Prozent gewachsen. „Dieses Wachstum ist zu einem großen Teil auf eine größere Anzahl von Interim Managern zurückzuführen (15.100; Vorjahr: 13.200), die nach Einschätzung der Autoren auf die AIMP-Poolanalyse aus dem Vorjahr zurückgeht. Die Poolanalyse wies allein für die AIMP-Provider eine um Doppelzählungen bereinigte Anzahl von knapp 11.000 Interim Managern aus“, sagt Thorsten Becker, Geschäftsführer der Management Angels GmbH und Co-Autor der Studie. „Die auf 140 Tage gestiegene durchschnittliche Auslastung der Interim Manager (Vorjahr: 120 Tage) sowie der durchschnittliche Tagessatz von 930 Euro (Vorjahr: 887 Euro) haben zusätzlich das Marktwachstum unterstützt.“ Die Schätzungen prognostizieren für die nächsten drei Jahre ein weiteres Wachstum von elf bis zwölf Prozent pro Jahr. Ein Ergebnis, das die Teilnehmer des Forums mit Freude aufnahmen.
Pünktlich im 17 Uhr endete die Veranstaltung wie geplant und die Teilnehmer machten sich, mit vielen neuen Informationen bestückt, auf den Rückweg in ihre Heimatstädte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Tschechien.
Auch im nächsten Jahr freuen wir uns auf ein weiteres Jahresforum des AIMP. Wir informieren Sie rechtzeitig über Zeit und Ort der Veranstaltung und freuen uns auf Ihr Kommen.

Autor:
Interim Executive
Interim Executive an der EBS Oestrich-Winkel
Anerkannte Zertifizierung für Interim Manager

Seit 2008 unterstützen die Management Angels das Zertifikatsprogramm „Interim Executives Programme“ an der European Business School Oestrich-Winkel. Das Programm ist in enger Kooperation mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis des Interim Management entwickelt worden. Die Management Angels sind in enger Abstimmung mit unserem Netzwerkpartner EBS an der inhaltlichen Mitgestaltung eines Lehr-Moduls beteiligt.

Das Programm wurde entwickelt, um Interim Managern Konzepte, Instrumente, Methoden zu vermitteln und die Selbstreflexion zu stärken. Ausgehend von der Praxis wird eine Brücke zur Theorie gebaut. Das Programm ist den Stufen eines idealtypischen Interim Management-Prozesses entsprechend modular aufgebaut.  Mit diesem Programm richtet sich die EBS an Top-Level Interim Manager im deutschsprachigen Raum. Die Teilnehmer haben Erfahrung als Generalisten (Vorstände, Geschäftsführer, Bereich Leiter), Top-Funktionalisten oder Top-Projekt-Manager. Sie sollten mindestens ein Interim Management-Projekt erfolgreich durchgeführt haben.  Eckhart Hilgenstock, der in diesem Jahr vom AIMP zum Interim Manager des Jahres gekürt wurde, hat gerade im vergangenen Jahr seinen Abschluss als Interim Executive erfolgreich absolviert. Eine Investition, die für ihn absolut Sinn machte, da diese Zertifizierung neben seiner Coaching-Ausbildung sein Profil als Interim Manager optimal abrundet.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf den Seiten der European Business School. Bei weiteren Fragen kommen Sie gern auch direkt auf uns zu. Ihr Ansprechpartner für das Interim Executives Programme an der EBS ist Kai Reddig.

Autor:
Presse Interim
Aktuelle Presse zum Interim Management
„Vorsprung durch Erfahrung“

Im Folgenden finden Sie einen Ausschnitt aus der aktuellen Presse zum Interim Management mit dem Titel „Vorsprung durch Erfahrung“, erschienen im  Handelsblatt vom 24.04.2012:
Eurographics aus dem bayrischen Neutraubling ist in Europa weit vorne, wenn es um Wanddekorationen geht. Das Geschäft mit Glasbildern und Dekostickern lief gut – bis zum Jahr 2008. Nach rückläufigen Umsätzen schrieb der Mittelständler Verluste, es mussten Veränderungen erfolgen. Die Situation wurde zunehmend prekär. Im Herbst 2010 holte Eurographics Hilfe von außen: „Wir haben uns bewusst für einen Interim-Manager und keinen Sanierungsberater entschieden. Wichtig war uns, dass jemand auch an der konkreten Umsetzung mitwirkt“, sagt Finanzvorstand Michael Groß. Doch nicht nur für Sanierungsaufgaben eignen sich Interim-Manager. So waren 2011 nur 13 Prozent aller Mandate Restrukturierungen, wie der AIMP ermittelte. „Im letzten Viertel eines jeden Beratungsprojekts – wenn es um die operative Umsetzung geht – sind Interim-Manager fürs Unternehmen meist besser und günstiger als Berater“, sagt Thorsten Becker, Gründer und Geschäftsführer von Management Angels. Der Provider vermittelt Manager auf Zeit und ist nach Branchenprimus Atreus führend im Markt. „Berater werden für viel Geld zweckentfremdet für Managementaufgaben eingesetzt, obwohl sie meist keine operative Erfahrung besitzen“, kritisiert Becker. Die Mehrzahl der Consultants ist jünger und unerfahrener als Interim-Manager, die laut AIMP im Schnitt 48 Jahre alt sind. Mit ein Grund, warum Interim-Manager in Unternehmen meist eine deutlich höhere Akzeptanz haben als Berater.

Weitere aktuelle Presseartikel zum Thema Interim Management finden Sie in unserem Presse-Portal.

Autor:

Redaktion 

Herausgeber der News&Views: Management Angels GmbH
Redaktionsleitung: Christiane Fuhrmann, V.i.S.d.P.: Thorsten Becker
www.managementangels.com
redaktion@managementangels.com
Bernhard-Nocht-Str. 113, 20359 Hamburg
Schillerstr. 14, 60313 Frankfurt am Main

Newsletter Archiv