Home > Kompetenzen > Kern-Branche Industrie > Case Study Industrie

Integration einer deutschen AG in eine niederländische N.V.

Die Situation

Eine niederländische Aktiengesellschaft (Umsatz ca. 280 Mio. €) hat eine deutsche Aktiengesellschaft (Umsatz ca. 110 Mio. €) gekauft. Der Vorstand der deutschen Aktiengesellschaft wurde, geplant, mit dem Tag des Kaufs freigestellt. Die Position der Vorstandsvorsitzenden wurde von Management Angels interimistisch besetzt.
Aufgaben des auf ca. 6 Monate begrenzten Projekts:

  • Integration der deutschen Aktiengesellschaft in das niederländische Unternehmen
  • Auflösung einer der drei Tochtergesellschaften mit Entlassung der Mitarbeiter
  • Gesellschaftsrechtliche Umwandlung der deutschen Aktiengesellschaft in das niederländische Unternehmen
  • Übertragung der bisher operativen Aufgaben der deutschen Firma auf die Tochtergesellschaften
Die Lösung

Für den Personalabbau der aufgelösten GmbH wurde eine rechtliche Konstruktion gewählt, die eine Sozialauswahl nicht erforderlich machte und die Mitwirkungsrechte des Betriebsrats auf ein absolutes Minimum reduzierte. Dies stieß auf extreme Kritik bei der Belegschaft, dem Betriebsrat und der Gewerkschaft, war rechtlich jedoch einwandfrei und konnte so umgesetzt werden. Mit der gewählten Konstruktion wurde eine Betriebsübergang nach §613 BGB vermieden.
Für die gesellschaftsrechtliche und damit verbundene steuerrechtliche Umwandlung wurde die Hilfe einer Kanzlei in Anspruch genommen.
Die operativen Tätigkeiten wurden auf die verbleibenden beiden Gesellschaften aufgeteilt und damit die frühere Vorstandsebene überflüssig.

Der nachhaltige Kundennutzen

Mit der Auflösung der GmbH und der damit verbundenen Reduzierung des Personals und den Outsourcing Aktionen werden pro Jahr ca. 1,7 Mio € an Personalkosten eingespart. Mit der Auflösung der Vorstandsebene wurden die Kosten für zwei Vorstände plus Sekretariat plus Nebenkosten eingespart.  
Die notwendigen Personal- und Restrukturierungsmaßnahmen konnten nicht von einem Mitarbeiter durchgeführt werden, da die „familiären“ Verknüpfungen dort zu stark waren und nicht nach der wirtschaftlichsten, sonderen nach der sozial veträglichsten Lösung gesucht worden wäre. Der Einsatz eines Interim Manageres erlaubte die wirtschaflichste Lösung zu finden und umzusetzen.

Ihr Ansprechpartner
Mark von Hauenschild
Mark von Hauenschild
Senior Consultant

+49 (69) 133 85 83-6
E-Mail

Kunde: Hersteller von elektromagnetischen Komponenten

Das Unternehmen entwickelt hochmoderne elektromagnetische Lösungen für industrielle Anwendungen. Diese werden von den Abnehmern weltweit in Systemen wie u.a. Aufzügen, Türverriegelungssystemen, Industrierobotern, Medizingeräten, Klimaanlagen, Motorkühlsystemen und Getränkeanlagen eingesetzt.
In einer Reihe von Business-to-Business-Marktnischen ist das Unternehmen marktführend.

Interim Manager  COO
Interim Manager
  • Jahrgang 1965
  • Ausbildung: Dipl.-Physiker (Uni Regensburg)
  • Selbständiger Manager seit: 2008
  • Rollen: Vorstands- vorsitzender, COO
  • Mitglied im MA-Pool: 03/2012
  • Referenzen: 1 gemeinsames Projekt