Home > Für Interim Manager > Die Internationalisierung des deutschen Mittelstands
Weltkugel

Lieber Leser,

die Internationalisierung hat auch unseren deutschen Mittelstand erreicht. Neue Absatzmärkte locken mit attraktivem Umsatzwachstum. Doch kennt man sich auf den Auslandsmärkten nicht aus, kann eine geplante Expansion auch einmal nicht so laufen, wie gewünscht. Im Rahmen des DDIM- Kongresses am 5.11.2016 in Düsseldorf – unter dem Motto Der Mittelstand. Gut gerüstet für die Zukunft?“ – wird unser Associated Partner Ricky L. Stewart über das Thema „Fit for international transformation projects“ sprechen. Am Vorabend laden wir gemeinsam mit unserem Schwesterunternehmen GroNova zum MAGNALIA-Apéro ein.

Von unserem „Angel“ Karsten Walter erfahren Sie heute, wie er sein Interim Mandat als Leiter Personal eines Logistik-/e-Commerce-Unternehmens erfolgreich gestalten konnte und wie sich Projekte im Laufe der Zeit verändern.

Am 29. September fand unsere RED COUCH zum Thema „Arbeit 4.0“ statt. Wir berichten über die Referenten und Themen dieses spannenden und diskussionsreichen Events, bei dem wir mehr als 60 Gäste begrüßen durften. Bei Wein, Fingerfood und bester Laune führten die Teilnehmer des Abends  angeregte Gespräche mit Blick auf den nächtlichen Hamburger Hafen.

Wir freuen uns ganz besonders, Ihnen heute das frisch erstellte screen:BOOK „Management für bestimmte Zeit“ des Career Services der Universität Siegen vorstellen zu können. Es zeigt uns, das Team der Management Angels, einmal im laufenden Tagesgeschäft. Womit beschäftigen wir uns? Was tun wir für unsere Kunden und Interim Manager? Was macht uns einzigartig? Schauen Sie gerne einmal hinein!

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihre Management Angels

Ricky Stewart
Stark, innovativ, dynamisch und erfolgreich!
Deutscher Mittelstand goes international

Am 4. und 5. November findet der diesjährige DDIM-Kongress in Düsseldorf statt. Man geht der Frage nach, wie Interim Management zur Bewältigung aktueller Herausforderungen des deutschen Mittelstands beiträgt.

Mit über 300 Interim Managern, Providern und Unternehmern ist der DDIM-Kongress das größte Event der Interim Management-Branche und damit „Pflichttermin“ für jeden Akteur des Marktes. Thematisch geht es um die Herausforderungen des Mittelstandes und die Lösungen, die Interim Management hier bieten kann. Eine der Herausforderungen ist die Internationalisierung des jeweiligen Geschäftsmodells, denn der internationale Handel sowie die länderübergreifende Zusammenarbeit entwickeln sich immer mehr zu den wichtigsten Erfolgstreibern für deutsche Unternehmen.

Die Verlockung großer Absatzmärkte und eine größere Nähe zu den potenziellen Kunden sind die meist ausschlaggebende Motivation für den Schritt über die vertrauten Landesgrenzen. Mit dem Entschluss, die Internationalisierung in Angriff zu nehmen, stehen den Unternehmen jedoch eine Vielzahl von Entscheidungen ins Haus. Welche Märkte sollen erschlossen werden, welche Form der Expansion kommt überhaupt in Frage, welche Strukturen sind notwendig und welche Regularien gibt es zu beachten? Last but not least: Hat das Unternehmen überhaupt genügend qualifiziertes Personal zur Verfügung um eine Expansion zu stemmen? Denn in der Regel sind auch Infrastrukturdefizite, vor allen Dingen im Wettbewerb mit ressourcenstärkeren Großunternehmen, auszugleichen.

Warum also nicht jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt?

Die Management Angels haben sich internationalen Herausforderungen frühzeitig gestellt durch die Gründung der WIL Group, dem ersten weltweiten Zusammenschluss führender Interim Management Provider. Insgesamt 16 Interim Management Provider, die in über 30 Ländern tätig sind, haben sich zu einer einzigartigen Gruppe zusammengeschlossen, um gemeinsam grenzüberschreitende, weltweite Interim Lösungen anzubieten. Mit einem gemeinsamen Umsatzvolumen von 73 Mio. US$ und rund 400 erfolgreich abgeschlossenen Projekten im Jahr, ist sie der größte Zusammenschluss ihrer Art. Durch das globale Netzwerk ist sie in der Lage, interimistische Projektlösungen weltweit anzubieten, um den deutschen Mittelstand bei allen Fragen der Internationalisierung zu unterstützen.

Weitere Informationen können Sie, anlässlich des DDIM-Kongresses, am Samstag, den 5.11.2016, bei meinem Impulsvortrag „Fit for international transformation projects“ über den aktuellen, internationalen Interim Management-Markt erhalten. Abgerundet wird der Vortrag durch zwei reale Business Cases, in denen auf die Besonderheiten aus der Praxis eines internationalen Interim Management-Mandates eingegangen wird. Denn das Geschäft mit dem Ausland ist auch anspruchsvoller geworden. Mehr denn je sind vor Marktantritt oder einer Ausweitung Chancen und Risiken sorgfältig abzuwägen. Verschiedene Szenarien sollten durchgespielt werden, damit die Expansion auch ein voller Erfolg wird.

Mit unserem Team international erfahrener Interim Manager helfen wir mittelständischen Unternehmen beim Eintritt und der Expansion in neue internationale Wachstumsmärkte. Sprechen Sie mit uns – wir haben die Antworten auf Ihre Fragen.

Autor:
GF
Auf ein Wort
Independent work: Choice, necessity, and the gig economy

Die Wirtschaftswelt wird global zunehmend vernetzter. Fließbänder stehen in Wolfsburg still, wenn LKWs aus Bulgarien an der Grenze stecken bleiben. Diese Industrie 4.0 führt natürlich auch zu neuen Formen des Arbeitens. Arbeit und Arbeiten, Angebot und Nachfrage müssen eben zusammenpassen. Der Arbeitsmarkt sortiert sich gerade global neu. Und hier kommen auch als wichtige Lösungsbeiträge die selbstständigen, flexiblen Arbeitskräfte ins Spiel. Eine zunehmend unplanbare, disruptive, beschleunigte, digitalisierte und projektorientiert denkende Unternehmenswelt benötigt in zunehmendem Maße Menschen, die diese Flexibilität anbieten können! Und diese Menschen benötigen auch im Besonderen unsere deutschen Mittelständler bei ihrer Internationalisierung!

Wir sind sehr froh, dass sich gerade auch das McKinsey Global Institute international mit der neuen Realität der „independent workers“ beschäftigt hat. Die sehr informative Studie, die für diese Selbstständigen global eine wachsende Bedeutung sieht, finden Sie hier: Independent work: Choice, necessity, and the gig economy

Autor:
Red Couch
Arbeit 4.0 – Wie arbeiten wir morgen?
Expertengespräch im Rahmen der RED COUCH am 29. September 2016

Am 29. September 2016 war es wieder soweit: Die diesjährige RED COUCH lud interessierte Kunden zu einer spannenden Diskussionsrunde ein. Vier Experten aus dem HR-Umfeld sprachen über die Thematik „Arbeit 4.0 – Wie arbeiten wir morgen?“. Moderiert wurde die Diskussion von unserem Geschäftsführer Klaus-Olaf Zehle.

Klaus-Olaf Zehle

Zu Beginn stellte Klaus-Olaf Zehle einige provokante Thesen aus den Ergebnissen eines Projektes der Universität St. Gallen zum Thema Arbeit 4.0 vor, wie:

  • die Digitalisierung verändert Arbeit auf dramatische Weise
  • Maschinen ersetzen Mitarbeiter
  • Kunden kooperieren mit Computern
  • Unternehmen lösen sich auf
  • Arbeitnehmer verweigern die Hierarchien
  • HR muss handeln

Es wurde zudem aus dem Vorwort von Andrea Nahles im Grünbuch des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Thema ARBEITEN 4.0 zitiert, das einen deutlichen Gegenpol dazu darstellt:

  • Wir möchten ein Privatleben, das uns Freiheit und Souveränität bei einem notwendigen Maß an Sicherheit gewährleistet.
  • Bei der Fortschrittsdebatte sollen der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen.
  • Die Revolution des Digitalen erfordert eine behutsame Evolution des Sozialen.
  • Wir wollen einen Ausgleich herstellen zwischen den Flexibilitätsanforderungen der Unternehmen und den Bedürfnissen der Beschäftigten.

Unsere vier Referenten sorgten für anregende Diskussionen zur Weiterentwicklung der Arbeitswelt, neuen Herausforderungen und spannenden HR-Tools. Wir haben Ihnen im Folgenden einen kleinen Einblick in die Vorträge unserer Referenten und deren Hintergründe zusammengefasst:

Anna Ott

Anna Ott – HR-Expertin bei hub:raum – Inkubator der Deutschen Telekom, Berlin

Für Anna Ott ist „Arbeit 4.0“  kein unbekannter Begriff und sie verbindet mit ihm Digitalisierung, Anonymität und Flexibilität. Die HR-Expertin nutzt diese Entwicklung gezielt und bindet den technologischen Fortschritt in ihren Bewerbungsprozess mit ein. Sie schafft den klassischen Lebenslauf ab und befürwortet ein kurzes Bewerbungsvideo, in dem sieben Fragen zum Anforderungsprofil des Bewerbers beantwortet werden müssen. Ihre Botschaft für die Teilnehmer des Abends: „Man sollte mehr über die Anforderungsprofile nachdenken und mehr Individualität schaffen.“

Jana Tepe

Jana Tepe – Gründerin und Geschäftsführerin von Tandemploy, Berlin

Auch für Jana Tepe ist die Begrifflichkeit nicht neu. Das Geschäftsmodell Tandemploy folgt ganz klar der modernen Entwicklung der Arbeitswelt, die von Digitalisierung und Flexibilität geprägt ist. Die Jobsharing-Plattform – früher eine Nische, heute ein großer Markt –  geht gezielt auf die Wünsche der Kunden ein und unterstützt flexible Arbeit. Der Leitsatz von Jana Tepe lautet: „Stell dir eine Welt vor, in der Menschen mit weniger – aber cleverer! – Arbeit mehr erreichen.“

Michael Harms

Michael Harms – Leiter Legal & HR Germany, Beiersdorf AG, Hamburg

Herr Harms empfindet das Thema Digitalisierung bereits als Reizthema. Auf der einen Seite ist er wie seine Referentenkolleginnen der Meinung, dass Arbeit 4.0 viele Herausforderungen mit sich bringt, die auch in einem Großkonzern aufgenommen und umgesetzt werden. Aus diesem Grund arbeitet die Firma Beiersdorf auch bereits mit dem Jobsharing-Portal Tandemploy zusammen, das die perfekte Lösung eines Jobsharings auch auf hohem Niveau bietet. Zudem bindet man auch bei Beiersdorf zunehmend Videobewerbung beim Recruiting mit ein. Auf der anderen Seite ist es dennoch schwierig, Digitalisierung und Flexibilität in einem Konzern mit bestehenden Strukturen umzusetzen. Sich wandelnde gesetzliche Beschränkungen verhindern teilweise die Einbindung von Freiberuflern, was deren flexiblen Einsatz in Unternehmen leider deutlich reduziert. Um den Anforderungen der Digitalisierung gerecht zu werden, müsse vor allem ein Umdenken in den Personalabteilungen stattfinden, da sie zukünftig Unternehmens-Transformationen einleiten und begleiten werden.

Felix Korten

Felix Korten – Arbeitsrechtler, KFP Korten. Fehr. Partner, Hamburg

Felix Korten erlebt das Phänomen „Arbeit 4.0“ auch in seinem Arbeitsumfeld. Die digitale Entwicklung macht es ihm möglich, auch wenn private Verpflichtungen ihn an der Arbeit im Büro hindern, erreichbar zu sein und mobil für seine Kanzlei zu arbeiten. Auch er bemerkt in seinen beruflichen Tätigkeiten, dass die Anzahl der Freiberufler zurückgeht, da man sehr stark mit dem Thema Scheinselbständigkeit zu kämpfen hat. Hier hofft er auf eine zeitgemäße und praktikable Anpassung der gesetzlichen Regelungen.

Alle vier Referenten gingen das Thema „Arbeit 4.0 – Wie arbeiten wir morgen?“ unterschiedlich an, doch in einem Punkt war man sich einig: Der Wandel bringt aus Unternehmenssicht viele Herausforderungen mit sich. Diese eröffnen aber genauso viele Möglichkeiten.

Zum Abschluss der Diskussionsrunde empfahl Moderator Klaus-Olaf Zehle das Buch „Zurück an die Arbeit!“ von Lars Vollmer. Ein spannendes Buch, das deutlich machen möchte, wie aus „Business-Theatern“ wieder echte Unternehmen werden können.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei den Referenten und allen Teilnehmern des Abends für die erfolgreiche Mitgestaltung der RED COUCH und freuen uns auf die nächste Veranstaltung. Hier geht es zur Bildergalerie.

Autor:
screenbook
Management Angels ganz persönlich!
Das neue screen:BOOK des Career Services der Universität Siegen

Wie erklärt man eigentlich am besten, was das Team eines Interim Management Providers tut? Indem man dem Interessierten einen kleinen Einblick in den typischen Arbeitsalltag gewährt und ihm die Menschen vorstellt, die dieses Team bilden. So geschehen in Form eines screen:BOOKs „Management auf Zeit“ des Career Services der Universität Siegen.

Die Idee, bestimmte Berufsfelder, die sich nicht jedem Studenten sofort erschließen, in dieser besonderen Form darzustellen, hatte der Leiter des Career Services Marcellus Menke, den unser Senior Consultant Erdwig Holste im Rahmen eines Vortrags an der Uni Siegen kennengelernt hat. Im Gespräch entstand dann schnell die Idee, „Management auf Zeit“ greifbarer vorzustellen.

Marcellus Menke und Sofia Magaliou besuchten uns in Hamburg, bewaffnet mit einer Profi-Kamera-Ausrüstung und einem Schreibblock, und hielten unseren Arbeitsalltag in Bild und Wort so fest, wie ihn ein Außenstehender leider nie miterleben kann. Das Resultat lässt sich sehen. Der Career Service wie auch die Management Angels sind begeistert vom Ergebnis.

Werfen Sie gerne einen Blick auf uns und erleben Sie, was wir tagtäglich tun, um Ihnen mit Rat und Tat rund um das Interim Management zur Seite zu stehen. Hier geht´s zum screen:BOOK.

Autor:
WindEnergy
Hart am Wind!
Management Angels auf der WindEnergy, Hamburg

Am 30. September ging die diesjährige WindEnergy, die Weltleitmesse für Windenergie, zu Ende. 1.400 Aussteller aus 34 Ländern präsentierten in neun Messehallen Produktneuheiten und Dienstleistungen für den On- und Offshore-Bereich. Rund 35.000 Fachbesucher aus 48 Nationen waren dabei und haben den globalen Branchentreff genutzt, um Geschäftskontakte zu knüpfen.

Auch wir waren an zwei Tagen vor Ort, um uns wie immer „hautnah“ über die Entwicklungen im Windenergiebereich zu informieren und unsere Kunden am Messestand zu besuchen. Für uns ganz zentral sind die Entwicklungen im Bereich der Netze sowie Innovationen im Energiebereich. Windenergie ist der wichtigste Bereich unseres Renewables-Segments, das eines der fünf Segmente unseres Energy-Accounts darstellt. Wir arbeiten mit 2-3 Consultants für unsere Kunden im Energiesektor und konnten bereits einige dringliche Projekte unserer Kunden mit Experten aus unserem Manager Pool unterstützen.

Spannend zu sehen war, dass die Aussteller durch die neuen Möglichkeiten, die die virtual reality heute bietet, ihren Besuchern das „Besichtigen“ aktueller Windkraftanlagen on- wie off-shore ermöglichte. Viele mit Virtual reality-Brillen ausgestattete Besucher standen begeistert an den Messeständen und „erlebten“ die Faszination Windenergie. Wir auch!

Wir haben uns über die Gespräche gefreut, die wir an den Messeständen führen konnten und werden auch im nächsten Jahr auf der Husum Wind wieder mit von der Partie sein.

Das Energy-Team der Management Angels steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Autor:
WIL Group
Die WIL Group feiert ihren 2. Geburtstag!
Executive Committee der WIL Group tagte in London

Am 14./15. September traf sich das Executive Committee der WIL Group zum quartalsmäßigen Erfahrungsaustausch und zur Beschlussfassung offener Themen in unserem International Office im Herzen Londons.

Neben intensiven Diskussionen und ausgiebigem Erfahrungsaustausch wurde aber auch gefeiert, denn der 2. Geburtstag der WIL Group stand an. Patrick Laredo, Chef von X-PM France und Secrétaire Générale der WIL Group, schnitt nicht nur die Geburtstagstorte an, sondern hob sein Glas auch auf die erfolgreiche Entwicklung der Gruppe innerhalb so kurzer Zeit. Es erfülle ihn mit Stolz, Vorsitzender einer Organisation von 16 führenden Interim und Transition Management-Firmen zu sein. Durch die enge Zusammenarbeit sei man in der Lage, weltweit Projekte mit hochqualifizierten Managern zu besetzen und Kunden gerade in Zeiten eines enormen Wandels mit Transformations-Experten zur Seite zu stehen.

Neben Patrick Laredo nahmen auch Anne-Sophie Bricard (International Relations Coordinator), Jason Atkinson (Russam, UK) Thorsten Becker (Management Angels), Göran Johansson (Nexus, DK), Luis Lizarraga (Noraction, ES) und der Beirat Lorenzo Levi (Operating Partner bei Apollo Global Management, UK) teil.

Autor:
Datakontext
HR-Fachtagung unseres Kooperationspartners
Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter ernst?

Alles fit – oder wie leistungsfähig sind Ihre Mitarbeiter tatsächlich? Wenn Unternehmen in Zukunft erfolgreich im Wettbewerb bestehen wollen, wird die Fähigkeit zum Erhalt der Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte zum wichtigsten Faktor.

Dies hat auch der Gesetzgeber erkannt. Deshalb gilt seit dem 01.01.2015 ein neues und erweitertes Arbeitsschutzgesetz. In § 5 ArbSchG werden alle deutschen Unternehmen und öffentlichen Stellen verpflichtet, die psychische Belastung ihrer Mitarbeiter zu beurteilen und zu dokumentieren. Sollte ein Beschäftigter an einer psychischen Belastung erkranken, steht der Arbeitgeber in der Verantwortung und Haftung. Unser Kooperationspartner DATAKONTEXT lädt ein zur Fachtagung „Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter ernst? Psychische Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG“, am 14.12.2016 in Nürnberg und am 22.03.2017 in Dortmund.

Sie lernen in dieser umfassenden Veranstaltung alle Aspekte rund um die psychische Gefährdungsbeurteilung kennen und erhalten Lösungsansätze, die die gesetzliche Verpflichtung mit wirtschaftlich nutzbaren Konzepten zusammenbringt.

Näheres zu diesen Fachtagungen finden Sie auf der Website von DATAKONTEXT.

Autor:
Angela Heuer
Manager Lunch in Hannover
Erster Testballon erfolgreich gestartet!

Die Management Angels kommen zu Ihnen! Unter diesem Motto laden wir Sie, mehrfach im Jahr, zu unseren bekannten und bewährten Manager-Lunches ein.

Um möglichst vielen von Ihnen die Möglichkeit zu geben, auch uns kennenzulernen, haben wir uns nun erstmals auch in Hannover getroffen. Zentral gelegen – für viele bequem und schnell erreichbar.

Unsere Idee kam an! Wir freuten uns über eine ausgebuchte Veranstaltung im Restaurant „Der Zauberlehrling“. Die Atmosphäre war nebst hervorragender Speisen, Getränke sowie einem sehr zuvorkommenden Service sehr locker und entspannt und wurde zum intensiven Austausch genutzt.

Neben Einzelgesprächen über die aktuelle Marktsituation, die Verbesserung der Selbstdarstellung bis hin zu Diskussionen rund um das Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung in der Arbeitswelt, nutzten viele die Gelegenheit, um nach der Begrüßungsrede von Erdwig Holste offene Fragen in Bezug auf den Zusammenschluss der Management Angels GmbH mit der Schweizer GroNova AG zu erörtern.

Wir werden durch die Erweiterung des Portfolios und die Bündelung der Synergien beider Unternehmen zukünftig den Markt noch tiefer durchdringen. Es gibt uns die Möglichkeit, auf die veränderten Markterfordernisse mit maßgeschneiderten Lösungen zu reagieren. Unser Ziel ist es, neue Potenziale für den Einsatz unserer Interim Manager zu schaffen. Der Markt wächst – und wir mit ihm. Diese Botschaft kam an.

Wir bedanken uns noch einmal für die zahlreiche Teilnahme und freuen uns auf unser nächstes Treffen – ganz sicher auch wieder in Hannover!

Autor:
von Witzleben
Er kam, sah und siegte!
Skillpool-Partner Event der GroNova am 6. Oktober 2016 in Zürich

Was macht den Event unseres Schwesterunternehmens GroNova aus? Networking und die Gelegenheit zum Gedankenaustausch, gutes Essen und Trinken beim Apéro riche und spannende Themen von begeisternden Rednern, denen man an den Lippen hängt. Davon haben sich auch in diesem Jahr wieder über 100 Pool-Partner begeistern lassen.

Unter dem Motto „Auf dem Weg zum europäischen Gebäudezulieferer?“ berichtete Alexander von Witzleben (Verwaltungsratspräsident und CEO der AFG Holding AG) vom erfolgreichen Turnaround des Schweizer Herstellers und seiner Ambition zum führenden europäischen Gebäudezulieferer aufzusteigen.

Ähnlich dem Bild vom „Phoenix aus der Asche“ muss ihm sein Mandat vorgekommen sein. Anfang 2014 vom Hauptaktionär gerufen, beurteilte er die Ausgangslage und suchte nach Chancen, den anstehenden Konkurs zu vermeiden. Mit der drohenden Pleite als Damoklesschwert und der Erkenntnis, dass nur die Flucht nach vorne Erfolg verspricht, packte er die Aufgabe an. Die Notlage schweißte das Führungsgremium zusammen.

Heute ist er seinem Ziel, das Unternehmen in der Schweiz und den europäischen Hauptmärkten zur Nr. 1 zu machen, ein großes Stück näher gekommen – oder hat es sogar bereits erreicht.

Unser Fazit: Auch wenn er als angestellter Verwaltungsratspräsident diese Aufgabe gemeistert hat, so ist die Parallele zum „GroNova-Manager auf Zeit“ deutlich zu erkennen: Beide kommen von außen, um eine anspruchsvolle Aufgabe innerhalb kürzester Zeit zu bewältigen. Nach Analyse der Ausgangslage werden Handlungsbedarf und Lösungsweg skizziert und die ganze Energie dann auf die Umsetzung der Aufgabe ausgerichtet. Für beide gilt: Nur wenn die (Führungs-)Mannschaft im selben Boot sitzt und der entsprechende Leidensdruck gegeben ist, lassen sich solche Herkules-Aufgaben erfolgreich stemmen. Mit der bestehenden Mannschaft allein (und deren Historie) ist das fast unmöglich.

DDIM
Treffen Sie uns auf dem MAGNALIA-Apéro
DDIM.kongress // 2016 am 4./5. November 2016

Der diesjährige DDIM.kongress steht in diesem Jahr unter dem Titel "Der Mittelstand. Gut gerüstet für die Zukunft? Wie Interim Management zur Bewältigung aktueller Herausforderungen des deutschen Mittelstands beiträgt.“

Der Kongress startet am Freitagabend um 18 Uhr mit einem Sektempfang, dem „MAGNALIA-Apéro“, zu dem wir gemeinsam mit unserem Schwesterunternehmen GroNova ganz herzlich einladen. Von GroNova werden Dr. Andreas Suter und Günther Krüger und von den Management Angels Thorsten Becker und Ricky L. Stewart vor Ort sein und freuen sich auf einen unterhaltsamen Netzwerkabend mit Ihnen!

Autor:

Redaktion

Herausgeber der News&Views: Management Angels GmbH
Redaktionsleitung: Christiane Fuhrmann, V.i.S.d.P.: Thorsten Becker
http://www.managementangels.com/
redaktion@managementangels.com
Zentrale: Bernhard-Nocht-Str. 113, 20359 Hamburg
Niederlassung Frankfurt: Schillerstr. 14, 60313 Frankfurt am Main
Büro Köln/Bonn: Am Sülzenberg 6, 53639 Königswinter
Büro Zug: Bundesplatz 12, CH-6300 Zug

Newsletter Archiv