Wann kommt
Interim Management zum Einsatz?

Viel häufiger als Sie denken!

Unserer Erfahrung nach stellen Unternehmen Interim Manager ein, um wichtige Management-, Leadership- und/oder technischen Fähigkeiten für einen begrenzten Zeitraum ins Unternehmen zu holen, meist zur Lösung eines spezifischen Problems oder zur Verbesserung der Unternehmensergebnisse.

Interim Manager sind oft auch „Tür-Öffner.“ Durch ihr umfassendes Branchennetzwerk können sie niedrigschwellig bestehende Verbindungen und Beziehungen nutzen bzw. neue Kontakte aufbauen.

 

Interim Manager werden in allen beruflichen Disziplinen eingesetzt, wie z.B.:

Einsatzfelder

Typische Einsatzfelder für Interim Manager werden in einer Untersuchung des Dachverbands Deutsches Interim Management (DDIM), der jährlichen Providerumfrage der Arbeitsgemeinschaft Interim Management Provider (AIMP) sowie unseren eigenen Studien deutlich.

Demnach beschäftigen sich rund 44 % der Mandate mit Change-Management und Restrukturierung, wobei hier das Thema der digitalen Transformation von Organisationen eine wichtige Rolle spielt.

Rund 30% der Mandate kommen aus dem Projekt- und Programm-Management. Hier geht es oftmals um die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, die Optimierung von Prozessen oder die Einführung neuer IT-Systeme. 25% der Mandate sind klassische Projektvakanzen.

Bezogen auf die betrieblichen Funktionen sind Aufgaben im Bereich des Finanz- und Rechnungswesens inkl. Controlling mit rund 25% das häufigste Einsatzfeld, gefolgt von interimistischen Geschäftsführungspositionen mit 24%.

Funktionen im Personalumfeld machen 18% der Einsätze aus und Produktion und  Qualitätsmanagement liegen zusammen bei knapp 15%

Weitere wichtige Einsatzbereiche sind Einkauf & Logistik, IT & Organisation sowie Vertrieb & Business Development.

Die Branchenschwerpunkte des Interim Managements haben wir auf unsere sieben Kern-Branchen heruntergebrochen. Grundsätzlich liegt der Schwerpunkt interimistischer Einsätze im produzierenden Gewerbe, während im beschäftigungsstarken Dienstleistungssegment und der öffentlichen Verwaltung Interim Manager unterproportional häufig eingesetzt werden.

Die stärksten Branchen sind Industry mit 2o%, Mobility mit 16%, Consumer Goods & Retail mit 15% und Life Sciences mit 11%.

Die Branchen Energy mit 9%, Digital Business mit 8% sowie Private Equity & Services mit 4% liegen darunter, allerdings mit steigender Tendenz.

Betrachten wir zuletzt noch die Management-Ebene, auf denen Interim Managerinnen und Manager zum Einsatz kommen: Rund 27% werden auf der ersten Ebene eingesetzt.

Übertroffen wird dies mit 35% der Einsätze auf der zweiten Management-Ebene. Auf den Ebenen 3 und 4 sind es dann nur noch 7%.

Abgegrenzt zu den klassischen Management-Ebenen ist das Projektmanagement zu sehen, das immer stärker zunimmt und mit bereits 26% zu Buche schlägt. In 5% der Fälle handelt es sich um Beratungsmandate.