Case Study

Internationals
Chemie-Unternehmen

Labor Relations Managerin

Die deutschen Standorte eines  weltweit agierenden Chemi-Unternehmens benötigten kurzfristig einen Interim Labor Relations Manager. Einsatzzeit: 11 Monate.

Der Kunde

Der weltweit agierende Kunde ist ein führendes Unternehmen in der chemischen Industrie für technische Materialien und ein hochintegrierter Lösungsanbieter, der sich für die nachhaltige Zukunft von Polyamiden einsetzt. Er agiert als Marktführer im Bereich nachhaltiger Polyamidlösungen. 

Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 700 Mitarbeiter.

Es hat sich verpflichtet, bis 2030 einen Nullanstieg der CO2-Emissionen gegenüber 2019 zu erreichen sowie bis 2050 klimaneutral zu werden.

Unser Interim Managerin

Selbständige Interim Managerin seit 2014

Ausbildung: Diplomjuristin. Master of Arts, Mediatorin

Rolle: Labor Realtions Managerin

Referenzen: 4 gemeinsame Projekte – weitere Referenzen auf Anfrage

HR-Spezialistin

Die Aufgabenstellung

  • Verhandlungen von notwendigen Betriebsvereinbarungen mit 4 Betriebsräten und einem Konzernbetriebsrat
  • Optimieren der Zusammenarbeit mit den Betriebsräten
  • Begleitung der Einführung neuer Schichtplanungsregeln
  • Überarbeitung der Vorlagen für Arbeitsverträge
  • Operative Unterstützung bei laufenden Arbeitsrechtsthemen
  • Unterstützung bei der Einführung eines Performance Management Systems sowie einer neuen Vergütungssystematik für außertarifliche Mitarbeiter

Die Lösung

Durch das Ausscheiden des Personalleiters war es unmöglich geworden, die anstehenden HR-Aufgaben, insbesondere die Verhandlung wichtiger Betriebsvereinbarungen, noch bewältigen zu können.

Hinzu traten Veränderungen im Konzern, die Auswirkungen auf HR-Programme hatten und in Deutschland nur unter Beachtung der Mitbestimmungsrechte umsetzbar waren. In der Zusammenarbeit mit den Betriebsräten ging es quer durch die Mitbestimmungsthemen: Einführung Salesforce, neue HRIS-Software, Rufbereitschaft, PMP-System, neue Schichtplanungsregeln, BEM, Mobiles Arbeiten, Änderung der Vergütungssystematik, tarifspezifische Themen und weiteres mehr.

Dem Kunden ging es erster Linie darum, die anstehenden Aufgaben anzupacken sowie die entstandene Unzufriedenheit bei den Betriebsräten zu befrieden.

Für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Betriebsräten waren Aufmerksamkeit, Zuhören und Geduld vonnöten. Die Verhandlungen erforderten gute Vor- und Nachbereitungen sowie eine intensive Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung und den Zahlen, Daten, Fakten als Grundlage für ein erfolgreiches Gelingen.

Und auch bei den Betriebsvereinbarungen gab es Raum für Standardisierung und damit zukünftige Zeiteinsparung bei neuen Projekten

Der nachhaltige Kundennutzen

Durch die zeitgerechte Aufarbeitung der Betriebsratsthemen wurde der Kunde bei der Umsetzung wichtiger Projekte erfolgreich unterstützt.

Die Zusammenarbeit mit den Betriebsräten wurde verbessert. Der Kunde zeigte seine Zufriedenheit durch 2malige Projektverlängerungen.

Josephin Anders
Ihre Ansprechpartnerin

Josephin Anders
Consultant