Home > Schwerpunkt: Die moderne Personalabteilung
Personalabteilung

Liebe Leser,
der amerikanische Werbefachmann und Agentur-Gründer David Ogilvy (1911-1999) versuchte sich zunächst als Koch, Vertreter, Diplomat und Farmer, bis er im Alter von 39 Jahren auf die Idee kam, eine Werbeagentur zu gründen und seine Karriere völlig neu zu beginnen. 1948 gründete er in New York eine Agentur, die schon bald als „Ogilvy & Mather“ internationalen Bekanntheitsgrad erreichte.

Der vielleicht berühmteste Werbetexter kannte die Rezeptur seines Erfolges genau: ein Gespür im Auffinden der besten Köpfe, der besten Ideenträger, der besten Teams. Vielen wird das Zitat von Ogilvy bekannt sein: „If you always hire people who are smaller than you are, we shall become a company of dwarfs. If, on the other hand, you always hire people who are bigger than you are, we shall become a company of giants.”

Sein aus europäischer Sicht typisch amerikanischer Karriereweg ist ein gutes Beispiel für moderne Erwerbsbiografien, die sich nicht mit standardisierten Bewertungsmaßstäben aus dem Personaler-Handbuch verstehen lassen. Die Variation von Phasen der Festanstellung und freiberuflichen Tätigkeiten, die Parallelisierung von Selbständigkeit und sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen, projektorientiertes Arbeiten, wechselnde Aufgabengebiete, eine Vielzahl von Auftrag- und Arbeitgebern, stetige Weiterbildung, professionelles Networking – die Zeiten des klassischen Arbeit“nehmer“-Profils sind auf Führungsebene definitiv vorbei.

In modernen Unternehmenskulturen geht es um das Prinzip des „Intrapreneurs.“ Die juristische Form des Arbeitsverhältnisses, ob als Festangestellter oder Externer, tritt darüber in den Hintergrund. Für moderne Personalabteilungen gehen damit einschneidende Veränderungen einher. Als eines der marktführenden Unternehmen für Interim Management befördern wir diese Entwicklung aktiv. Wir sind davon überzeugt, dass die Innovationsfähigkeit von Unternehmen nur dann gesichert werden kann, wenn ihnen die besten Köpfe, zum entscheidenden Zeitpunkt, am richtigen Ort zur Verfügung stehen.
Diese Ausgabe des Management Angels-Newsletters greift einzelne Aspekte aus vielen Gesprächen mit führenden Personal-Spezialisten aus ganz unterschiedlichen Unternehmen auf. Das Interview konnten wir mit Gabriele Schmitz, einer hoch erfahrenen Interim Managerin und langjährigem MA-Pool-Mitglied, führen.

Kommen Sie gern, wie üblich, zur Diskussion einzelner Themen auf Ihre Ansprechpartner im Team der Management Angels zu. Wir sind gespannt auf Ihre Einschätzungen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre

Ihre Management Angels

Austausch Personal Interim Management
Mutual Benefit
Professioneller Austausch zwischen Personalleitung und Interim Management Provider

Der Arbeitsmarkt verändert sich radikal und mit ihm die Interim Management Branche. Die indikatorisch interessante Markt-Umfrage des Branchen-Verbandes AIMP aus diesem Jahr hat deutlich gezeigt: die Personalabteilungen werden als Entscheider zur Einbindung von Interim Managern immer wichtiger. Wurden im Jahr 2006 nur ca. 13% aller Projekte in direkter Absprache mit der Personalleitung festgelegt, so waren es 2007 bereits 22%, Tendenz steigend.

Wir bestätigen diesen Trend. Dahinter steht die gewachsene Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten von Managern auf Zeit. Interim Management umfasst eben auch klar abgesteckte Projekte über die klassische Vakanzüberbrückung oder die Krisensituation einer Sanierung hinaus.

Dabei ist klar, je enger der Austausch zwischen den Entscheidungsträgern im Personalbereich und den Ansprechpartner auf Providerseite, je passgenauer kann das moderne HR-Tool Interim Management eingesetzt werden. Bei vielen Unternehmen sind die Management Angels bereits in der Rolle des „preferred suppliers“, mit dem man noch im Vorfeld einer konkreten Anfrage in Kontakt tritt, um einen Überblick über den Markt zu bekommen.

Vielfach schätzen es unsere Kunden auch, wenn vor dem Hintergrund eines regelmäßigen Austausches der Provider initiativ besonders bemerkenswerte Profile präsentiert. Bei über 120 eingehenden Bewerbungen im Monat, von denen nur ein Bruchteil Aufnahme in den MA-Pool findet, gibt es im Kreis der kundenbetreuenden Senior Consultants immer wieder die oft so wichtigen „zündenden“ Ideen.

Durch den kontinuierlichen Austausch wächst das Verständnis für die kurzfristige Tagesagenda und die langfristigen strategischen Ziele eines Unternehmens. Der bei etwas über 1.500 Interim Management Profilen gedeckelte Management Angels-Pool wird dazu stetig in neue Kompetenz-Cluster, in kundenrelevante Einsatz-Kategorien und Funktions-Clubs gegliedert. In öffentlichen und geschlossenen Diskussionsrunden findet dann der Austausch zwischen Kunden, Interim Managern und Provider statt.
Entscheider im Personal-Bereich und Interim Management Provider sitzen in einem Boot.

Interim Managerin Human Resources
Interview mit Gabriele Schmitz, Interim Managerin Human Resources und Rechtsanwältin
„Moderne Personalstrategien leiten sich aus der übergeordneten Unternehmensstrategie ab“

Zur Person: Gabriele Schmitz ist seit 1997 als selbständige Interim Managerin erfolgreich tätig. Zuvor war sie in Festanstellung u.a. für die Ericsson GmbH und als Director HR für die Merisel/CHS tätig. Als Interim Managerin unterstützte sie führende internationale Software-Unternehmen und global operierende Telekommunikationsunternehmen. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Change Management, Unternehmens-Integrationen, Auf- und Abbau von Unternehmenseinheiten, Personal- und Organisationsentwicklung.

Gabriele Schmitz ist seit 2002 Mitglied im Manager Pool von Management Angels. In der Vergangenheit konnten bereits mehrere Projekte gemeinsam realisiert werden. Darüber hinaus moderiert sie federführend die Workshops Interim Management (WIM), Einstiegs-Modul.

Erdwig Holste: Frau Schmitz, das Thema in diesem Monat sind aktuelle Entwicklungen im Bereich Personalwesen. Vor dem Hintergrund Ihrer Erfahrungen als Interim Manager und festangestellter HR-Direktor, wo liegen aktuell die größten Herausforderungen für Personalabteilungen?
Gabriele Schmitz: Was die Unternehmen aktuell am dringendsten plagt und in der Presse zunehmend diskutiert wird, ist das Thema der Mitarbeiterbeschaffung. Es geht um die Aufgabe, die richtigen und besten Mitarbeiter für ein Unternehmen zu finden, diese mittel- und langfristig an das Unternehmen zu binden und eingebrachtes Know-How im Unternehmen zu verankern bzw. in Wert zu setzen.

Erdwig Holste: Was bedeutet das strukturell für eine Abteilung? Wie muss eine Abteilung intern aufgestellt sein, um dort optimale Prozesse zu implementieren?
Gabriele Schmitz: Die Personalabteilung muss sehr nah am Business agieren, um die personalen Strategien am operativen Kerngeschäft anzubinden. Konkrete Bedarfsfälle können dann antizipiert und zeitnah behoben werden. Neben einer rein numerischen Veränderung des Personalbestandes geht es immer auch darum, ein Unternehmen in qualitativer, inhaltlicher Hinsicht voranzubringen.
Von großer Wichtigkeit ist zudem der Bereich der Nachwuchsförderung. Vielen Unternehmen fällt es schwer, in diesen Bereich in notwendigem Umfang zu investieren, da sie ohnehin bereits mit dem Problem Head-Count, also Doppelbesetzungen, zu kämpfen haben. Hier zeichnet sich aus meiner Sicht allerdings ein Umdenken ab. Die Unternehmen können nicht mehr darauf zählen, „fertig gebackene“ Fachkräfte vom Markt zu bekommen, und sind zunehmend darauf angewiesen, ihre Fachkräfte durch Aus- und Weiterbildungsprogramme selbst zu entwickeln.

Erdwig Holste: Können Sie typische Beispiele im Personalbereich für „nicht gemachte Hausaufgaben“ nennen?
Gabriele Schmitz: Gerade im Hinblick auf die Aufsetzung interner Prozesse und eine maßgeschneiderte, unterstützende EDV ist sicher noch Einiges zu verbessern. Ich kenne aus eigener Erfahrung, dass der Personalbereich häufig etwas stiefmütterlich behandelt wird und nicht immer auf state-of-the-art Niveau ausgestattet ist.
Ein weiterer auffälliger Punkt im Personalbereich, der verbessert werden kann, ist die fehlende Austauschmöglichkeit von Personalverantwortlichen auf Leitungsebene. Bei vielen Personalleitern landen eine Vielzahl von Themen und Problemen auf dem Tisch, sie haben aber selten Möglichkeiten sich zu den Entscheidungen auszutauschen. Die Investitionen in ein zielorientiertes Coaching sind an vielen Stellen zu niedrig; es fehlt an Sparringspartnern.
Weitere Hausaufgaben, die ich sehe, gibt es in großen Unternehmen bei der Etablierung eines schlagkräftigen und effizienten Business-Partner-Modells. Personaler sind dann eben nicht mehr die Allrounder, die alles machen. Für die Mitarbeiter und das Management im Unternehmen bedeutet dies eine große Veränderung des Dienstleistungs-Portfolios der Personalabteilung. Das muss gut vermittelt werden, sonst kommt es bei den Adressaten – gerade im Management – nicht an.

Erfolgreiche Personalarbeit
Erfolgreiche Personalarbeit...
...ist der Ausgangspunkt erfolgreicher, produktiver und nachhaltig wirtschaftender Unternehmen

Mit jeder Personalentscheidung, von der Rekrutierung bis zur Freisetzung, verändert sich ein Unternehmen. Meist zeigt sich erst im Job, ob – vorausgesetzt es gibt geeignete Evaluationsparameter dafür – die richtige Wahl getroffen wurde. Ist dies nicht der Fall, können die Konsequenzen mittelfristig verheerend sein. Gerade in der Auswahl von Führungskräften zeigt sich, dass nicht ideal besetzte Positionen einen Rattenschwanz negativer Effekte zeitigen.

Ein aufschlussreiches und umfangreiches Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales von Februar 2008 zeigt auf, dass eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur wichtiges Potenzial für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland freisetzen kann:
"Dies gilt für Unternehmen aller Größen und Branchen. Gleichzeitig wird deutlich, dass das grundsätzlich vorhandene Potenzial in den meisten Unternehmen und Organisationen noch nicht ausreichend genutzt wird – eine Situation, die angesichts des weiter steigenden internationalen Wettbewerbsdrucks besonders kritisch bewertet werden muss."

In der Studie findet sich eine repräsentative Mitarbeitertypologie:

  • 31% zählen zum Typ des Aktiv-Engagierten, der zufrieden und engagiert ist und selber aktiv danach strebt, Situationen zu schaffen, die ihn die Arbeit positiv erleben lassen
  • 37% gehören zum Typ des Passiv-Zufriedenen, der relativ zufrieden und gebunden an sein Unternehmen ist, aber weniger engagiert als der erste Typ
  • 18% der Beschäftigten in den Unternehmen in Deutschland zählen zum Typ des Akut-Unzufriedenen. Er hat grundsätzlich ein positives Verhältnis zur Arbeit und ist bemüht, das Arbeitserleben auch von seiner Seite positiv zu gestalten. An seinem aktuellen Arbeitsplatz ist er allerdings sehr unzufrieden, zeigt das geringste Engagement aller Typen und eine sehr geringe Bindung.
  • 14% gehören zu den Desinteressierten, bei denen eine unterdurchschnittliche Arbeitszufriedenheit und ein entsprechend unterdurchschnittliches Engagement mit einer relativ geringen Bedeutung, die der Berufstätigkeit grundsätzlich gegeben wird, kombiniert ist.

Diese Durchschnittswerte belegen, dass ausgehend vom Personalbereich noch enorme Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung von Unternehmen schlummern. Um so mehr mag es erstaunen, dass die Kosten der Funktionsträger im Bereich HR in den meisten Unternehmen weniger als 1% des Umsatzes betragen.

Auffällig ist für uns als Provider für Interim Management, dass der Anteil unserer Projekte im Personalbereich in den letzten Jahren deutlich zugelegt hat. Immer mehr Einzelthemen und Projekte werden durch externe Manager besetzt, von deren Know-How dann ganze Abteilungen profitieren. So können moderne und erprobte Personal-Konzepte in verschiedenen HR-Bereichen professionell implementiert und verankert werden – zum Wohl des gesamten Unternehmens.
 

Zitat Agenturgründer
Wise Sentence

David Ogilvy, Werbetexter und Agenturgründer„If you always hire people who are smaller than you are, we shall become a company of dwarfs. If, on the other hand, you always hire people who are bigger than you are, we shall become a company of giants.”

David Ogilvy (geboren 23. Juni 1911 in England, gestorben 21. Juli 1999 in Frankreich) ist der international vielleicht berühmteste Werbetexter. Eine Vielzahl heute zu Klassikern gewordener Texte, Slogans und Headlines (für Guinnes, Dove, Schweppes uvm.) gehen auf ihn zurück. Darunter seine wohl berühmteste Headline für Rolls Royce "At 60 miles an hour the loudest noise in this new Rolls-Royce comes from the electric clock". 1948 gründet er in New York die Werbeagentur Hewitt, Ogilvy, Benson & Mather, die schon bald als "Ogilvy & Mather" eine der international wichtigsten Agenturen wird. Seinen Kult-Status in der Werbebranche verdankt er außerdem zwei Büchern, die unter Werbern im Allgemeinen und Textern im Besonderen noch heute gelesen werden: Das 1963 erschienene Confessions of an Advertising Man (dt. Geständnisse eines Werbemannes) und das spätere, die Ideen weiter entwickelnde Ogilvy on Advertising (dt. Ogilvy über Werbung, 1983).

Interim Management Hamburg
Veranstaltungen Vorschau für September/Oktober 2008

16.-18. Oktober unser Weiterbildungsangebot für Sie: Workshops Interim Management (WIM) in Hamburg zu den Themen Vertrieb/Projekt/Recht

Veranstaltungsrückblick MA Sommerfest am Alstersteg

Am 14. August 2008 fand das traditionelle Sommerfest der Management Angels am Steg der Segelschule Käpt’n Pieper statt. Dank des überraschend guten Wetters trafen sich bereits um 18 Uhr zahlreiche Segelfans an der Außenalster. Die reservierten Segelboote waren schnell besetzt, so dass zusätzlich Tretboote gewassert wurden.

In der Begrüßungsansprache stand der aktuelle Zusammenschluss der Management Angels GmbH mit dem Weltmarktführer des Interim Management Marktes Albemarle IM plc im Mittelpunkt. Geschäftsführer Thorsten Becker begrüßte alle Gäste und erläuterte gemeinsam mit Albemarle Geschäftsführer Alan Horn die Hintergründe und Ziele der Beteiligung. Weitere Informationen und ein ausführliches Interview mit Thorsten Becker können Sie in unserer Newsletter-Ausgabe für den Monat September lesen.
Lesen Sie weiter im Branchen-BLOG Interim Management
Fotogallery: Das Sommerfest 2008 der Management Angels

Management Resources
Frische Ideen für das MA Team Heike Schlie

Seit August 2008 unterstützt Heike Schlie die Management Angels im Bereich Management Resources. Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel schloss sie als Dipl. Ökonomin ab. Dabei legte sie einen Schwerpunkt auf den Bereich Rechnungswesen und Finanzwirtschaft . Studienbegleitend vertiefte Sie ihr praktisches Wissen in verschiedenen Unternehmen für die anschließende Tätigkeit als Buchhalterin. Als SAP-Consultant unterstützte Heike Schlie langjährig die Software- und Technologieberatung OctaVIA AG in den Branchen Telekommunikation, Energie und Mittelstand. Vor dem Beginn ihrer Tätigkeit für die Management Angels engagierte sie sich in der Buchhaltung einer Umweltorganisation sowie einer Stiftung.
Profil auf Management Angels Seite und XING-Account

Presse Management Angels
Management Angels in der Presse

Im Monat August waren die Management Angels verstärkt in der Presse. Zahlreiche Rückfragen aus unserem Presse-Verteiler zur Kooperation von Management Angels und Albemarle IM plc wurden beantwortet. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der Artikel:

"Interim Manager - Feuerwehrleute auf Zeit", Wirtschaftsbericht der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Interview: Anja Steinbuch

"Heute hier, morgen dort: Manager auf Zeit helfen zunehmend in Führungsetagen aus", welt.de, Autor: Jürgen Hoffmann

"Albemarle übernimmt Management Angels. Konsolidierung im Markt für Interims-Management", computerwoche.de,

Netzwerkpartner change x
Lesenswertes über die neue Arbeitswelt Netzwerkpartner von Management Angels:
changeX

changeX ist das führende Online-Medium für Entscheider und Multiplikatoren, die den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft konstruktiv begleiten und mitgestalten wollen. changeX versucht hierfür aktuelle Hintergründe und Zusammenhänge zur Verfügung zu stellen.

Folge 4 der changeX-Serie über die neue Arbeitswelt:
Gelegenheitsarbeiterin - eine Reportage von Gundula Englisch.

Redaktion 

Herausgeber der News&Views: Management Angels GmbH
Redaktionsleitung: Christiane Fuhrmann, V.i.S.d.P.: Thorsten Becker
www.managementangels.com
redaktion@managementangels.com
Bernhard-Nocht-Str. 113, 20359 Hamburg
Schillerstr. 14, 60313 Frankfurt am Main

Newsletter Archiv