Home > Kompetenzen > Kern-Branche Dienstleistungen > Case Study Dienstleistungen

IT-Projektleiter für zeitkritische Softwareentwicklung und -bereitstellung

Die Situation

Die Aufgabe bestand zu Beginn des Mandates darin, ein in Schieflage geratenes IT-Projekt, eine SAP-Erweiterung, wieder auf Kurs zu bringen und den Rest des Projektes neu zu planen. Ein zweites Projekt mit einem gesetzlich festgelegten Endtermin kam hinzu und musste termingerecht umgesetzt werden. Im Laufe der Zeit kamen noch weitere Projekte hinzu. Ein Projekt hatte zum Ziel, eine EDI-Schnittstelle mit einem Kunden zu realisieren. Das andere Projekt hatte die Integration eines neu gegründeten Unternehmens einschließlich der Datenmigration zum Inhalt.

Die Lösung

Bei den bereits laufenden Projekten hat der Interimsmanager gemeinsam mit dem IT-Team die Situation analysiert und auf Basis der Ergebnisse eine Neubewertung der Projekte vorgenommen. Da mit der bestehenden Mannschaft nicht beide Projekte gleichzeitig umgesetzt werden konnten, wurde für ein Projekt, zusammen mit den Fachbereichen, eine Neuplanung durchgeführt. Diese wurde dem Lenkungsausschuss vorgestellt und von ihm genehmigt. Auf diese Weise konnten beide Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Die beiden neuen Projekte wurden klassisch nach der Methode PRINCE2 geplant und durchgeführt. Auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung beider Projekte musste der Interimsmanager hauptsächlich Kommunikationsprobleme lösen. In einem Projekt hatte der externe Kunde als wichtiger Partner einen eigenen Projektplan, weil sein Projekt Teil eines Erneuerungsprogramms war. Hier konnte der Interimsmanager seine Erfahrungen einbringen und sein Projekt einen Monat vor dem geplanten Ende bereits erfolgreich beenden. Das andere Projekt (Neugründung, Integration, Datenmigration) war für den Auftraggeber aus Unternehmenssicht sehr wichtig und hatte entsprechend hohe Aufmerksamkeit im gesamten Management. Das vom Interimsmanager verantwortete Teilprojekt IT war an mehreren Stellen von Zulieferungen anderer Teilprojekte abhängig und hatte gleichzeitig den höchsten Aufwand und die längste Dauer innerhalb des gesamten Projektes. Außerdem gab es während des Projektes veränderte oder auch neue Anforderungen, die negativen Einfluss auf die Einhaltung des Projektplans hatten. Auch hier nutzte der Interimsmanager seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz, so dass alle Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt werden konnten und das Projekt pünktlich umgesetzt wurde.

Der nachhaltige Kundennutzen

Vier erfolgreich umgesetzte IT-Projekte innerhalb von 17 Monaten, die ohne den Einsatz des Interimsmanagers so nicht hätten realisiert werden können. Zum einen fehlte ein erfahrener Projektleiter beim Kunden, zum anderen kamen dem Kunden die von außen zugeführte Erfahrung und das zusätzliche Wissen des Interimsmanagers zugute. Ein weiterer Nutzen ergab sich aus der nicht explizit geforderten, aber durch den Projektablauf sich ergebenen Coaching-Rolle des Interimsmanagers, der seine Erfahrungen an einige Mitarbeiter weitergeben konnte.

Ihr Ansprechpartner
Kunde: Großhandelsunternehmen im Bereich Blumen, Pflanzen, Obst und Gemüse

Das Unternehmen sitzt am Niederrhein und ist eine der größten europäischen Vermarktungsorganisationen für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse. In den Geschäftsbereichen und Tochtergesellschaften der Unternehmensgruppe sind rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt. Als Erzeugergenossenschaft gehört Landgard zu 100 Prozent den Erzeugerbetrieben.

Interim Manager CIO
Interim Manager
  • Jahrgang 1957
  • Ausbildung: Diplom-Informatiker
  • Selbständiger Manager seit: 2004
  • Rollen: CIO, Programmmanager, Projektleiter, IT-Manager, Berater, Coach
  • Mitglied im MA-Pool: 2004
  • Referenzen: 2 gemeinsame Projekte